"Das bedeutet Lebensgefahr"

FF Obervellach

Feuerwehr appeliert an Autofahrer

In einem Facebook-Posting haben die Kameraden der Feuerwehr Obervellach am Dienstag (10.11) ihrem Ärger freien Lauf gelassen. 

Der Anlass: während eines Einsatzes nach einem schweren Verkehrsunfall heute Früh, sind viele Auto und LKW-Fahrer viel zu schnell an den Einsatzkräften vorbeigefahren. Und das bei Nebel und eisiger Fahrbahn. Das bedeutet - Lebensgefahr für die freiwilligen Helfer!

Einsatzleiter Martin Schmalzer spricht im Antenne-Interview über die Situation und die Gedanken die ihm dabei durch den Kopf gegangen sind:



Zu diesem Einsatz sind die Kameraden in den Morgenstunden gerufen worden:


Vor allem Pendler aus dem Mölltal werden es gemerkt haben - auf der Mölltall-Straße auf Höhe Obervellach ist ein schwerer Unfall passiert. Ein Mann ist einem Reh ausgewichen und auf der eisglatten Fahrbahn ins Schleudern gekommen. 

Eine nachkommende Frau konnte nicht mehr bremsen, ist gegen das Auto des Mannes gekracht und auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. 

Dort hat sie dann noch ein entgegenkommender LKW erfasst. Die Feuerwehr musste die eingeklemmte Frau verletzt aus dem Auto schneiden.

Tags