Das bedeuten die Glücksbringer

Rauchfangkehrer, Schweinchen & Co.

Was bedeuten die Glücksbringer, die wir an Silvester verschenken eigentlich?


Der Marienkäfer

Die Geschichte mit dem Marienkäfer geht auf die Jungfrau Maria zurück. Sie soll die Käfer nach ihrem Tod als Geschenk auf die Erde geschickt haben. Und die kleinen Käfer bringen wirklich Glück, denn sie fressen Läuse und andere Schädlinge & helfen so den Bauern dabei eine erfolgreiche Ernte einzufahren. Und wenn ein Marienkäfer auf einem Menschen landet, dann soll dieser selbst Glück haben.

 

Der vierblättrige Klee

Wer ein vierblättriges Kleeblatt findet hat Glück, denn im Gegensatz zum dreiblättrigen Kleeblatt is es ziemlich selten. Der Ursprung findet sich auch hier im Christentum, denn Eva soll während der Vertreibung aus dem Paradies von dort ein vierblättriges Kleeblatt mitgenommen haben.

 

Der Rauchfangkehrer

Ein Rauchfangkehrer ist deshalb ein Zeichen des Glücks, weil man früher mit einem verstopften Kamin nicht kochen konnte. Noch dazu war die Brandgefahr höher. Noch mehr Glück soll es übrigens bringen, wenn man sich an einen Knopf greift, wenn man einen Rauchfangkehrer sieht "Der Knopf symbolisiert den magischen Kreis und ist ein zusätzlicher positiver Aberglaube."

 

Das Schwein

Das Schwein ist ein Zeichen von Wohlstand. Denn wenn ein Bauer früher möglichst viele Schweine hatte, hatten er und seine Familie ziemlich sicher keinen Hunger.

 

Das Hufeisen

Früher einmal sind Liebes-Briefe mit der Postkutsche gebracht worden. Also von Pferden gezogen worden. Dabei galt das Hufeisen eines der Pferde als ein noch größeres Glück als der Liebesbrief selbst. Übrigens: wer eines findet sollte es mit der Öffnung nach oben aufhängen, damit das Glück nicht herausfällt.


Alles Gute & viel Glück für das neue Jahr 2021 wünscht Dir Dein ANTENNE-Team

Verschenkst du Glücksbringer?

Tags

Sponsoren