Das ändert sich für uns

Infos vom Dreikönigstag

Am Feiertag hat sich die Regierung in Wien getroffen, um über neue Maßnahmen zu beraten. Hier kannst du die wichtigsten Infos nachlesen. Zeitgleich hat es am Nachmittag noch eine zweite Pressekonferenz vom Land Kärnten gegeben. Ursprünglich war angedacht, dass Kärnten womöglich noch weiter verschärft. Die Maßnahmen vom Bund reichen jetzt aber doch aus. Wir fahren dieselbe Schiene, wie ganz Österreich. Hier findest du alle Infos übersichtlich zusammengefasst.

"Müssen uns auf eine neue situation einstellen"


Durch Omikron sei wieder alles anders - laut Bundeskanzler Karl Nehammer befinden wir uns in einer ernsten Lage, die sich bisher keiner ausmalen konnte. Derzeit kämpfen wir gegen einen Lockdown, den niemand haben möchte. Deshalb sind umfassende Maßnahmen nötig. "Wir bemühen uns, schneller zu sein, als das Virus", hat Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hinzugefügt. Der Lockdown für ungeimpfte Österreicher wird nicht beendet.

die Regeln im überblick


  • Kontrollen & Strafen werden verstärkt

    Im Handel wird eine Kontroll-Pflicht eingeführt. Das bedeutet, dass am Eingang oder beim Bezahlen an der Kassa der 2G-Check durchgeführt wird. Kontrolliert wird das durch unterschiedliche Behörden. Außerdem wird es höhere Strafen für Betriebe geben, die gegen Maßnahmen verstoßen. Diese Aktion-Scharf läuft schon ab nächster Woche.

  • Neue Quarantäne-regeln

    Ab Samstag (08.01.) wird es keine Unterscheidung zwischen K1 und K2 mehr geben. "Kontaktperson ist Kontaktperson". Alle Kontaktpersonen können sich ab dem 5. Tag mit PCR freitesten. Kontaktpersonen in der kritischen Infrastruktur können mit täglich gültigem Test und FFP2 Maske auch weiterhin arbeiten gehen. So sollen weniger Arbeitskräfte ausfallen. Wer dreimal immunisiert ist, gilt in Zukunft gar nicht mehr als Kontaktperson. Wenn alle Beteiligten eine FFP2 Maske getragen haben, gilt man auch nicht als Kontaktperson.

  • Strengere schutzmaßnahmen

    Ab 11. Jänner ist auch im Freien die FFP2 Maske zu tragen - wenn das Abstand-Halten (2 Meter) nicht möglich ist. Das gilt also zB in Fußgängerzonen oder in Warteschlangen. Ausnahmen gibt es für die engsten Angehörigen und die eigenen Kinder. Des weiteren soll Home Office wo immer es möglich ist, zur Regel und nicht zur Ausnahme werden. Und die Dauer des Grünen Passes wird mit zwei Impfungen auf 6 Monate reduziert. Bei dreifach-Geimpften gilt er weiter 9 Monate lang.