Coronavirus

Das solltest du dazu wissen

Regierung beschliesst erste Massnahmen


Die österreichische Regierung hat am Dienstag ein Paket vorgestellt, das die Ausbreitung des Virus einschränken soll. 

Gültig vorerst bis 1. April 2020:

Veranstaltungen


Outdoor-Events mit über 500 und Indoor-Veranstaltungen mit über 100 Besuchern sollen abgesagt werden.
In Kärnten sind fix z.B. das Matakustix Konzert am 27.3. oder auch der Josefimarkt am 16.3. abgesagt.

Generell sollen Theater und Kinos geschlossen bleiben.

Einige Kabaretttermine haben sich bereits verschoben:
https://www.antenne.at/kaernten/kabarettfruehling-2020

Betrieb an Universitäten und Fachhochschulen eingeschränkt


Ab morgen Mittwoch (Uni Klagenfurt), spätestens aber ab kommendem Montag finden keine Lehrveranstaltungen mehr statt. Der Lehrbetrieb soll soweit möglich online fortgesetzt werden.

Laut Kurz soll es auch zu Maßnahmen an Schulen kommen. Da gilt es sich aber auf die Auswirkungen bezüglich der Betreuungspflichten gut vorzubereiten. 

Höchste Reisewarnstufe für Italien


Es wird einen Einreisestopp für Menschen aus Italien geben – Ausnahmen gebe es nur mit ärztlichem Attest. Außerdem soll die Heimholung von Österreicherinnen und Österreichern vom Innenministerium organisiert werden – diese müssen jedoch zwei Wochen in Isolation. Auch der Passagierzugsverkehr nach Italien werde eingestellt.

Soziale Kontakte einschränken


Das heißt NICHT, dass wir alle zu Hause oder in der Firma gefangen sind. Wir können ganz normal raus, wir können ganz normal einkaufen gehen.
Aber - ein Beispiel - wer z.B. Home-Office machen kann, statt in die Firma zu gehen, der soll in den nächsten Tagen und Wochen von zu Hause aus arbeiten, wenn das für den Chef OK ist.

Kostenlose Info-Hotline


Es steht die AGES-Infoline für Fragen von Bürgerinnen und Bürgern 24 Stunden am Tag unter der kostenlosen Telefonnummer 0800 555 621 zur Verfügung - auch bei der Gesundheitshotline unter 1450 kannst du alle Fragen stellen, die dich zu dem Virus beschäftigen.

Alle Infos zum Virus gibt's hier:

Der Arzt Franz Allerberger von der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit beantwortet die häufigsten Fragen zum Thema "Coronavirus":



Aber was ist über den ansteckenden Erreger bekannt und wie gefährlich ist er wirklich?


Was ist das neue Coronavirus?

Der neue Erreger gehört zum Stamm der Coronaviren. Harmlose Typen führen oft nur zu leichten Erkältungen. Das neue Coronavirus hingegen kann zu schweren Atembeschwerden, Lungenentzündungen und hohem Fieber führen. 


Woher kommt das Virus? 

Als Ausgangspunkt des Virus gilt die chinesische Metropole Wuhan. Laut Gesundheitsexperten wurde Corona zunächst von Wildtieren übertragen, die auf einem Tiermarkt in Wuhan illegal verkauft worden sind. Die erste bekannte Infizierung war dann im Dezember 2019.


Wie überträgt sich die Krankheit?

Wie alle Coronaviren wird auch die neue Art in den meisten Fällen zwischen Tier und Mensch übertragen. Die chinesische Regierung hat nun allerdings bestätigt, dass das Virus auch von Mensch zu Mensch übertragen wird. Angenommen wird, dass das Coronavirus durch Tröpfcheninfektion etwa beim Husten übertragen wird.



Was hilft gegen das Virus? 

Bei betroffenen Patienten können die Symptome bisher nur mit gängigen Medikamenten behandelt werden. Chinesische Wissenschaftler äußerten sich aber skeptisch: "Die Entwicklung spezifischer Medikamente und Impfstoffe gegen den neuen Erregers könnte Jahre brauchen", zitierte das Staatsfernsehen Experten. Nun wollen die chinesischen Behörden die Erkrankten aber schnell erkennen und isolieren. Es gibt mittlerweile einen verlässlichen Test, mit dem die Krankheit diagnostiziert werden kann. Dass einfache Atemmasken einen guten Schutz vor dem Virus bieten, wird von Experten angezweifelt.


Wie verhindert China die Ausbreitung des Virus?

China will die Ausbreitung der Lungenkrankheit durch strenge Schutzmaßnahmen verhindern. 


Befinden wir uns in einer globalen Notlage? 

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) befinden wir uns momentan noch in keiner globalen Notlage. Für eine globale Notlage sei es noch zu früh, sagte der Vorsitzende des Beratergremiums, Didier Houssin. Die Lage wird jedoch ernst genommen und der Ausbruch "in jeder Minute an jedem Tag" beobachtet, so der WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.


Wie kann ich mich vor dem Virus schützen?

Wie bei der saisonalen Grippe werden folgende Maßnahmen empfohlen:


Können Masken (Einmal-Mundschutzmasken) schützen?

Einmal-Mundschutzmasken sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien, die in der Luft übertragen werden. Aber sie können dazu beitragen, das Risiko der Weiterverbreitung des Virus durch „Spritzer“ von Niesen oder Husten zu verringern. 


Kann das Coronavirus durch Handelswaren aus China übertragen werden?

Es gibt keine Hinweise darauf, dass Handelswaren ein Risiko darstellen. Die bisher diagnostizierten Fälle weisen auf engen Kontakt mit erkrankten Personen als Infektionsquelle hin. Als primäre Quelle des Ausbruchs wird ein Tier oder tierisches Lebensmittel auf einem Fischmarkt in Wuhan angenommen. 

Alle weiteren wichtigen Infos findest du HIER!


Quelle: AGES

Tags

Sponsoren