Coronavirus in Italien

Eine Kärntnerin ist vor Ort

Antonia aus dem Gurktal wohnt in der Lombardei. Im Antenne Interview hat sie uns schon am 3. März von der Situation in Italien erzählt (unten). Jetzt (8. März) haben wir sie gefragt wie es ihr geht, nachdem die italienische Regierung die ganze Lombardei unter Quarantäne gestellt hat. Auch dieses Mal spricht sie von einer krassen Situation, sagt aber auch, dass viele Dinge halb so schlimm sind als sie nach außen transportiert werden:


Schon am 3. März hat Antonia von einer Situation gesprochen die "alles andere als normal" ist...



Tags