Corona im Amateur-Fußball

In Kroatien gefeiert und angesteckt

Schon vor zwei Wochen waren einige Fußballspieler aus den Kärntner Amateurligen in Kroatien auf Urlaub, wo sie sich wohl in einer Disko in Markaska an der dalmatischen Küste mit dem Coronavirus angesteckt haben. Drei Spieler des GSC Liebenfels haben dann am vorletzten Sonntag (09.08.) gegen den SC Ebental gespielt. Schon am Tag darauf ist in Liebenfels der Trainingsbetrieb eingestellt und die Mannschaft unter Quarantäne gestellt worden – am Donnerstag sind dann die drei Infektionen bestätigt worden. Die beiden Mannschaften sind deswegen auch noch bis morgen Mitternacht in Quarantäne – die Testergebnisse aller Kontaktpersonen sind aber glücklicherweise bei beiden Vereinen negativ ausgefallen. 

Wir haben im Antenne Interview sowohl mit Harald Kohlweg, dem Obmann vom GSC Liebenfels und seinem Kollegen vom SC Ebental Herbert Janesch gesprochen – genauso wie mit den betroffenen, infizierten Spielern.

Auch bei weiteren Kärntner Klubs, dem HSV und AKS in Klagenfurt soll es laut der Kleinen Zeitung Infektionsfälle gegeben haben, auch ihre Spiele wurden am Wochenende wie die von Liebenfels und Ebental abgesagt.


Mirel vom GSC Liebenfels im Interview



Harald Kohlweg vom GSC Liebenfels im Interview



Klaus Mitterdorfer vom Kärntner Fussballverband im Interview



Tags