Bombendrohung in Arnoldstein

Das Gemeindeamt bleibt zu

Brief war an Bürgermeister gerichtet

Kurz nach 8 in der Früh ist der Brief an den Bürgermeister mit der Bombendrohung angekommen - sofort wurde die Polizei verständigt und die 19 Mitarbeiter im Gebäude wurden sicher raus gebracht. Polizisten und Spürhunde haben keinen Sprengstoff gefunden. 

Bürgermeister Erich Kessler im Antenen Interview:

Heute (Dienstag) Nachmittag wird geschaut, ob die Mitarbeiter Betreuung brauchen - das Gemeindeamt bleibt also eher zu:

Auch morgen Mittwoch muss erst geschaut werden, ob die Mitarbeiter sich fit genug fühlen um an ihren Arbeitsplatz zurück zu kehren. Von wem die Bombendrohung gekommen ist wird ermittelt. 

Tags