Autobrand am Knoten Villach

Rauchsäule weit sichtbar

Am Mittwoch den 11. August 2021 wurden kurz vor 17.30 die Hauptfeuerwache Villach und die Freiwillige Feuerwehr Wernberg zu einem Fahrzeugbrand im Bereich des Autobahnknoten Villach alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt der ersten Einsatzfahrzeuge auf den Autobahnzubringer von der A2 auf die A10 in Fahrtrichtung Salzburg, war die Rauchsäule sichtbar, so Einsatzleiter HBI Harald Geissler, Kommandant der Hauptfeuerwache Villach. Bei der Ankunft brannte das Fahrzeug bereits in voller Ausdehnung und wurde durch die Kräfte der Hauptfeuerwache sowie der FF Wernberg unter Atemschutz mit Schaum gelöscht, berichtet Geissler weiter. Verletzt wurde niemand, der Autobahnzubringer auf die A10 war für kurze Zeit total gesperrt, konnte aber schnellstmöglich wieder geschwindigkeitsreduziert freigegeben werden.

Nach dem Abtransport des abgebrannten Fahrzeuges durch ein privates Abschleppunternehmen wurde die Fahrbahn vom Löschschaum gereinigt und die Einsatzstelle an den Asfinag Streckendienst übergeben.

Im Einsatz waren die Hauptfeuerwache Villach und die Freiwillige Feuerwehr Wernberg mit 37 Mann und 6 Fahrzeugen sowie die Polizei und der ASFINAG Streckendienst. 

Tags