Alle Updates aus Kärnten

Die neuesten Infos zur Corona-Lage

DAS TUT SICH AKTUELL IN unserem bundesland


Täglich tun sich Neuigkeiten auf. Hier halten wir dich rund um die aktuelle Corona-Lage in Kärnten auf dem Laufenden. 

🔴 Zwei personen pro sitzreihe | 23.10.


Es sind nur zwei Personen pro Sitzreihe im Auto erlaubt. Die Regel gilt allerdings nicht, wenn alle Insassen in einem Haushalt leben. Was bedeutet die Corona-Verordnung für das Autofahren? Aktuell ist die Zwei-Personen-Regel pro Sitzreihe (inklusive Lenker) vorgeschrieben, wenn die Personen im Fahrzeug nicht im gleichen Haushalt leben, informierte der ARBÖ am Freitag. "Verwandtschaft alleine reicht nicht", erläuterte ARBÖ-Jurist Martin Echsel. Die Regel gilt allerdings schon länger, und nicht erst mit der neuen Verordnung.


🔴 Neue massnahmen | 19.10.


Aufgrund der stark ansteigenden Infektionszahlen werden ab Freitag, dem 23. Oktober, die Corona-Maßnahmen verstärkt. Bundeskanzler Sebastian Kurz bittet wieder Abstand zu halten, den Mund-Nasen-Schutz zu tragen und die sozialen Kontakte zu reduzieren. 


PRIVATE FEIERN

Das gilt z.B. in Restaurants, Tanzschulen, im Verein, etc. - nicht in der eigenen Wohnung oder am Privatgrundstück. Ausnahme sind wie immer Begräbnisse.

VERANSTALTUNGEN

Professionelle Veranstaltungen wie zum Beispiel Bundesliga, Staatsoper etc. dürfen nur mit zugewiesene Sitzplätze mit Mund-Nasenschutz während der gesamten Dauer erfolgen. Außerdem dürfen keine Speisen oder Getränke angeboten werden.


🔴 Maßnahmen völkermarkt | 09.10.


Veranstaltungsbesucher werden auf ein Drittel reduziert

Empfehlungen für 10. Oktober-Feierlichkeiten

Sport

Kindergärten

🔴 Corona-Fälle an Kärntner Schulen und Kindergärten | 05.10.


Mit Stand Montag Mittag (05.10.) ist die NMS Feistritz/Drau für alle Schüler gesperrt. Dort ist eine Lehrkraft positiv auf das Virus getestet worden, die engen Kontakt zu den Kollegen und mehreren Klassen hatte. Deswegen befinden sich 35 Lehrer in Quarantäne - sie werden alle getestet, genauso wie die Schüler von fünf Klassen der NMS.

Einen weiteren Corona-Fall gibt es am BG/GRG St.Veit. Dort ist eine Schülerin positiv getestet worden. Eine erste Klasse mit 24 Schülern und 5 Lehrern befindet sich in Quarantäne. An beiden Schulen werden die betroffenen Klassen auf Distance Learning umgestellt.

Seit Freitag (02.10.) wachsen auch zwei Corona-Cluster in Unterkärnten weiter an. Sie betreffen die Kindergärten in Globasnitz und Gallizien. Mit Stand Montag Mittag gibt es dort 22 Infektionen, unter ihnen auch mehrere Kindergartenkinder. 

In Globasnitz müssen deswegen alle Kinder und Mitarbeiter des Kindergartens bis 12.10. in Quarantäne - sie werden auch alle getestet.  

Auch in Gallizien werden am Montag Tests von Kindern und Angehörigen fortgesetzt.

Aktuell sind in Kärnten 164 Personen mit Corona infiziert. Acht Patienten sind hospitalisiert, zwei von ihnen befinden sich auf der Intensivstation. 

Interview mit dem Globasnitzer Bürgermeister Bernhard Sadovnik


Für alle die in Globasnitz in Quarantäne sind und Hilfe bei Besorgungen brauchen, gibt es Untersützung. Dafür einfach beim Bürgermeister Bernhard Sadovnik (0664/5119848 ) melden. Dann wird jemand oranisiert, der für Sie einkaufen, auf die die Apotheke oder was auch immer geht.

Der Bürgermeister hat von der Quarantäne für die Kindergartenkinder und die Betreuer nur über Dritte erfahren. Eltern haben ihm davon erzählt und er hat dann selbst bei der Gesundheitsbehörde nachgefragt.

Interview mit dem Globasnitzer Bürgermeister Hannes Mak


Im Kindergarten von Gallizien hat sich ein Corona-Cluster gebildet, 4 Angestellte und 4 Angehörige von Kindern sind positiv getestet worden. Heute Vormittag (05.10.) sind vor allem Kinder getestet worden, Familienangehörige können sich am Gemeindeamt melden und sich freiwillig testen lassen. Der Kindergarten in Gallizien bleibt die ganze Woche geschlossen, weil auch kein Ersatzpersonal zur Verfügung steht.

Interview mit dem Bürgermeister von Feistritz/Drau Manuel Müller



🔴 Erster Corona-Fall an Kärntner Schule | 16.09.


An der HAK Villach ist eine Lehrerin positiv auf Corona getestet worden. Sie hatte allerdings keinen Kontakt zu Schülern und nur an einer Lehrerkonferenz teilgenommen. Neun ihrer Kollegen sind deshalb in Quarantäne. Die Testergebnisse sollen noch heute vorliegen.

🔴 Maskenpflicht auf GTI-Nachtreffen an Kärntner Seen| 16.09.


Am kommenden Wochenende werden hunderte GTI-Fans zu einem nicht offiziellen Nachtreffen rund um den Wörthersee und Faaker See erwartet. Die Behörden sind aber aufgrund der aktuellen Corona-Lage besorgt und haben deswegen eine schon ab Mittwoch geltende Maskenpflicht für die Hotspots des Treffens erlassen. Diese gilt von 11 Uhr vormittags bis 2 Uhr in der Früh unter anderem in Teilen von Velden, Finkenstein und Faak. Mitarbeiter der Bezirkshauptmannschaft und die Polizei werden ihre Einhaltung kontrollieren.

🔴 Maskenpflicht beim GTI-Nachtreffen | 08.09.


Die Touristiker rund um den Faaker See rechnen mit einem inoffiziellen GTI-Nachtreffen zwischen dem 18. und 20. September.

Deshalb hat die Bezirkshauptmannschaft Villach-Land heute die Entscheidung getroffen, dass es in dieser Zeit eine Maskenpflicht geben soll. Welche Orte davon betroffen sind ist noch nicht klar - die Pflicht dürfte aber Hotspots wie beim Arneitz am Faaker See oder Tankstellen in Velden betreffen.

Bezirkshauptmann Bernd Riepan hat uns gerade am Telefon erzählt, dass GTI-Fans die mit ihren Camping-Sesseln in Gruppen neben der Straße sitzen, so geschützt werden sollen.


🔴 Infizierte in Banken in Völkermarkt und Bleiburg | 07.09.


Am Sonntag ist bekannt geworden, dass insgesamt 4 Mitarbeiter von Bankfilialen in Bleiburg und Völkermarkt am Corona-Virus erkrankt sind. Am Montag haben die Banken wieder normal aufgesperrt - die Bank sei auf so einen Fall vorbereitet gewesen. 

Die Mitarbeiter sollen sich bei einem Kollegen angesteckt haben, der in beiden Filialen arbeitet. 

Außerdem wurden schon 22 Kontaktpersonen der Bankmitarbeiter getestet - darunter Freunde und Familie. Das Ergebnis soll spätestens Dienstagvormittag feststehen, bis dahin müssen sie in Quarantäne bleiben. 

Weitere Fälle - Betroffener war auf Konzert

Die Zahl der mit Corona infizierten Bankmitarbeiter aus Völkermarkt und Bleiburg ist am Montagnachmittag weiter gestiegen - heute sind 2 weitere Mitarbeiter positiv auf das Virus getestet worden - damit sind insgesamt 6 Personen betroffen.

Wie das Land Kärnten mitteilt war eine der Personen am Donnerstag bei einem Konzert in Bleiburg, die rund 50 Konzertbesucher waren aber alle namentlich registriert und sind jetzt informiert und aufgerufen worden, Menschenansammlungen zu meiden und ihren Gesundheitszustande im Auge zu behalten.

🔴 Empfehlung für Private feiern | 02.09.


Im Zuge einer Pressekonferenz nach dem Ministerrat hat die Bundesregierung die Österreicher dazu aufgerufen, in diesem "Corona-Herbst" wieder auf die Corona-Grundregeln zurück zu greifen.

Also Abstandhalten, Händedesinfektion und vermehrt einen Mund-Nasenschutz zu tragen. Außerdem hat Bundeskanzler Sebastian Kurz heute die Empfehlung ausgesprochen - private Feiern mit maximal 25 Personen zu veranstalten

Auch zu Thema Weihnachtsfeiern hat sich Kurz geäußert - er ruft auf, beim Anstoßen mit Kollegen auch den Hausverstand einzuschalten.

Rechtliche Folgen bei Nicht-Einhaltung?


Was passiert, wenn ich diese Empfehlung nicht einhalte und doch große Feiern veranstalte oder besuche? Wir haben mit dem Verfassungsjuristen Bernhard Fink zu diesem Thema unterhalten:

🔴 Grundgerüst für "Schul-Leitfaden" steht | 31.08.


Am 14. September starten insgesamt 61.500 Kärntner Schüler ins neue Schuljahr. Auch dieses Jahr wird wohl von den Maßnahmen rund um das Corona-Virus geprägt sein.

Das Land Kärnten hat gemeinsam mit dem Experten-Gremium einen Leitfaden ausgearbeitet, der die Schulen durch das Schuljahr führen soll, darin sind einige durchaus neue Ansätze - Landeshauptmann und Bildungsreferent Peter Kaiser:

"Das soll vielleicht auch ein bisschen die Dramatik nehmen: Schnupfen ist kein Symptom mehr für Covid-19, nicht jeder Husten lässt sich sofort auf einen Verdachtsfall schließen.

Bildungsdirektor Robert Klinglmair hat die Hoffung vieler Eltern bestärkt, dass Taferlklassler einen normalen Schulstart erleben können.

"Wenn die Situation so bleibt - und alle Bezrike auf der 'Corona-Ampel' grün sind, dann heißt das, dass Schulfremde Personen mit in die Schule kommen dürfen [...] damit auch Eltern der Taferlklassler."

Der Leitfaden ist noch nicht fertig, er wird immer weiter an die aktuelle Situation angepasst. Die Schulen sollen ihn dann kurz vor Schulbeginn bekommen.

🔴 Nur wenige Kroatien-Urlauber Positiv | 31.08.


Das Land Kärnten hat die Testergebnisse der Heimkehrer aus Kroatien und von den Balearen veröffentlicht:

Von 1.032 getesteten Kroatien-Rückkehrern waren 3 Tests postitiv - 28 Personen die von den Balearen zurückgekommen sind, haben sich auch freiwillig testen lassen - von ihen waren kein einziger positiv.

🔴 Kurz: Rede an die nation | 28.08.


Der Bundeskanzler Sebastian Kurz hat sich am Freitag (28.8.), mit einer Rede an die Nation gewandt um einen Ausblick auf den Herbst und Winter mit Corona gegeben.

Es gibt ein Licht am Ende des Tunnels

Mit diesen Worten hat Kurz seine Rede eröffnet und er hat auch gemeint "es sei wahrscheinlich, dass wir die Krise schneller überwinden als Gedacht." Die Entwicklung und Forschung rund um Medikamente und Imfpstoffe läuft weltweit auf Hochtouren.

Der Bundeskanzler gibt auch Hoffnung auf ein normales Jahr 2021: "Der Nächste Sommer könnte schon ein „normaler“ werden"

"Die kommenden Monate werden aber herausfordernd - Schulstart, Erkältungszeit und die Grippe-Welle, die für viele Corona-Verdachtsfälle sorgen wird." Die Bundesregierung behält sich vor - wieder Maßnahmen zu setzen.

 Es ist nicht nur eine Pandemie - sondern auch eine Welt-Wirtschaftskrise, sagt Kurz. "Ein Comeback der Wirtschaft wird nächstes Jahr beginnen", meint der Kanzler.

🔴 GRATIS CORONA-TESTS | 27.08.


Im Zuge einer Pressekonferenz hat die Tourismus-Ministerin Elisabeth Köstinger gerade angekündigt, dass die kostenlosen Corona-Tests, die es seit Anfang Juli für den Tourismus gibt, ab 1. September ausgeweitet werden:

„Mitarbeiter der Gastronomie und auch die Mitarbeiter von Camping-Plätzen und Jugendherbergen können sich testen lassen.“

Im Hinblick auf die Wintersaison werde noch an weiteren Ausweitungen gearbeitet, verkündet Köstinger. In einem nächsten Schritt sollen die Tests auch für Fremdenführer und Ski-Lehrer angeboten werden.  

🔴 VSV-Testspiele mit Zuschauern | 25.08.


Alle drei Preseason-Begegnungen - am 30. August gegen Jesenice (Beginn: 17:30 Uhr) sowie am 3. September gegen die Graz 99ers (Beginn: 19:15 Uhr) und am 4. September gegen Red Bull Salzburg (Beginn: 19:15 Uhr) werden vor Publikum stattfinden. „Wir werden dafür jeweils 1000 Sitzplatztickets auflegen, die in vier Sektoren eingeteilt sind und zu einem extrem vergünstigten Preis von 5 Euro gegen Jesenice beziehungsweise jeweils 10 Euro gegen Graz und Salzburg ab morgen Nachmittag im Fanshop erhältlich sind”, betont VSV-Geschäftsführer Andreas Napokoj.

Er weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass aufgrund der geltenden Corona-Vorgaben ausnahmslos Sitzplätze zur Verfügung stehen und in der Halle, sowohl beim Betreten als auch auf den Sitzplätzen, Maskenpflicht herrscht: „Wir bitten alle Besucher und Besucherinnen sich an diese Regeln, die auch entsprechend ausgehängt werden, strikt zu halten. Nur wenn man aufeinander achtet und die Hygiene- sowie Abstandsregeln strikt eingehalten werden, werden wir uns auf eine sichere und spannende Saison freuen dürfen.”

Abo-Verkauf startet am 7. September!

Übrigens: Der VSV-Abo-Verkauf wird am Montag, 7. September, starten. Nähere Informationen dazu erhalten die Fans über die social-media-Kanäle des EC VSV sowie mit dem Abo-Brief, der kommende Woche an alle Abonnentinnen und Abonnenten versendet wird. Besonderes Plus: Alle jene, die ein Saison-Abo kaufen, erhalten die Ticketkosten für die Testspiele im Nachhinein zurückerstattet. Also: Preseason-Tickets aufbewahren, ab 7. September beim Abo-Kauf im Fanshop vorweisen und die Kosten für das Ticket rückerstattet bekommen!

Bis Ende nächster Woche soll feststehen wie viele Zuschauer während der Liga-Saison in die Halle dürfen.

Tickets für die Testspiele sind im Fanshop erhältlich, Öffnungszeiten:

🔴 Regelung für Einreisende aus Slowenien/Kroatien | 24.08.


Der Landeshauptmann Peter Kaiser hat sich nach der Sitzung des Koordinations-Gremiums an die Öffentlichkeit gewandt.

Das Hauptthema: Die stundenlangen Grenzwartezeiten in der Nacht auf Sonntag: 

"So etwas darf nie mehr passieren!"

Damit so etwas nicht mehr passiert - hat sich das Gremium auf eine bestimmte Vorgehensweise geeinigt, sagt Kaiser:

"Einreisende Österreicher werden kontrolliert - bei einem Verdachtsfall gelten die üblichen Maßnahmen (Heimquarantäne/Corona-Test). Personen die auf Durchreise sind, werden stichprobenartig kontrolliert. Sollte ein Verdachtsfall darunter sein - werden die Personen gebeten so schnell wie möglich - ohne Zwischenstopp - durch Österreich durch zu fahren."

Diese Methode wird ja schon seit gestern (23.8.) Mittag so angewendet. Diese Regelung hat das Land Kärnten ohne Abstimmung mit dem Bund getroffen - sie soll bis Ende September gelten.

Zur Entlastung der Kontrollstellen werden außerdem schon in einem Maut-Häuschen in Jesenice die zur Ein- und Durchreise benötigten Formulare aufgelegt, erklärt Kaiser.

Vor allem kritisiert der Landehauptmann aber die Kommunikation vom Bund. Dass die Regelung für die Ein- und Durchreise auf diese Art und Weise verschärft wird, hätten die Behörden erst kurz vorher durch eine E-Mail erfahren. Es habe keine Vorgespräche gegeben - außerdem sei die Verordung so ungenau gewesen, dass der Bezirkshauptmann des steirischen Bezirks Leibnitz die Verordnung gar nicht umgesetzt hat, so Kaiser.

Die Grenzen werden ab sofort wiefolgt kontrolliert:

7 Tage pro Woche, 24 Stunden pro Tag:

Karawankentunnel, Loiblpass, Wurzenpass, A2 Südautobahn (Thörl-Maglern), B83 Kärntner Straße (Thörl-Maglern);

6-24 Uhr:

Lavamünd, Grablach

8-18 Uhr:

Seeberg

Temporär:

Nassfeld und Plöckenpass


Eine Chronologie der Ereignisse

Mittwoch, 19.8.

Freitag, 21.8.

Samstag, 22.8.

Sonntag, 23.8.


Bei der Thematik rund um die 24-Stunden-Pfleger/innen hat es noch keine klare Antwort gegeben: "Das Land Kärnten ist weiterhin dafür, dass auch die Pfleger/innen aus Rumänien und Kroatien weiterhin getestet werden", sagt Kaiser. Für Prettner ist die neue Regelung völlig unverständlich: "Bisher hat alles ohne Probleme funktioniert - so werden jetzt die Risiko-Patienten einen großen Gefahr ausgesetzt."


🔴 "Einsatz-Quarantäne" für die FF Arnoldstein | 21.08.


Gute Nachrichten gibt es für die Feuerwehrleute in Arnoldstein. Ein Großteil von ihnen ist ja seit gestern in Quarantäne, weil sie bei einem Einsatz mit einem Corona-Patienten in Kontakt waren. Seither ist die Feuerwehr nicht mehr Einsatzbereit.

Die uns der Bezirksfeuerwehr-Kommandant von Villach-Land Liebert Pekoll gerade im Telefonat erklärt hat, wird es eine so genannte „Einsatz-Quarantäne“ für die Feuerwehrleute geben.

Das heißt: mit einem negativen Corona-Test (die Test-Ergebnisse sollen am Freitagnachmittag vorliegen), müssen sie zwar 10 Tage in Heimquarantäne bleiben, im Einsatzfall dürfen sie aber mit einer FFP3-Maske ausgestattet und besonderen Abstandsregeln ausrücken.

Nach dem Einsatz geht es dann wieder zurück in die Quarantäne - damit soll die Sicherheit der Bevölkerung weiter gewährleistet sein.

Die zweite betroffene Feuerwehr - die FF Riegersdorf - sei auch ohne die betroffenen Kameraden einsatzbereit, heißt es.

In einigen Medien wurde auch die FF Fürnitz im Zusammenhang mit der Quarantäne genannt. Die Einsatzkräfte sind zwar auch zu dem besagten Einsatz (siehe unten) alarmiert worden - haben aber nicht aktiv daran teilgenommen und müssen deshalbt NICHT in Quarantäne.


🔴 30 Feuerwehrleute in Quarantäne | 20.08.


Im Bezirk Villach-Land sind derzeit rund 30 Feuerwehr-Leute in Quarantäne. Betroffen sind Feuerwehren Arnoldstein und Riegersdorf, sie sind am Sonntag zu einem gemeinsamen Einsatz alarmiert worden. Zu dieser Zeit war ein Feuerwehrmann bereits mit dem Corona-Virus infiziert. Die Feuerwehren haben aber auch während dem Einsatz alle Regeln wie die Abstandsregel eingehalten, sagt der Kommandant der Feuerwehr Arnoldstein Michael Miggitsch: "Auch nach dem Einsatz sind die Kameraden gleich nach Hause gefahren und nicht zusammen gestanden."

Die Kameraden werden jetzt getestet - durch die Quarantäne ist die FF Arnoldstein derzeit aber nicht einsatzbereit - Nachbarfeuerwehren helfen jetzt aus.

Rund um die infizierte Person sind insgesamt 80 Personen in Quarantäne, heißt es vom Landespressedienst nach Anfrage bei der zuständigen Gesundheitsbehörde.

🔴 Mehr Sport-Events ohne Zuschauer | 19.08.


Der Start in den Ski-Weltcup am 17. und 18. Oktober in Sölden und auch die Rennen in Lech-Zürs in Vorarlberg Mitte November werden ohne Publikum stattfinden - das steht seit heute fest. 

Auch die Fußball-Länderspiele vom ÖFB sollen im September ohne Zuschauer stattfinden. Davon betroffen ist auch das Spiel Österreich gegen Rumänien im der Nations-League am 7. September in Klagenfurt.


🔴 Strengere Grenzkontrollen zu SLOwenien und ITAlien | 19.08.


Nachdem die Bundesregierung in den vergangenen Tagen mehrmals gefordert hat, dass die Grenzkontrollen zu Italien und Slowenien verschärft werden, hat das Land Kärnten heute reagiert.

Genaue Vorgaben hat es vom Bund keine gegeben, ein Koordinationsgremium  jetzt aber einen Plan erarbeitet.

Ab der kommenden Woche sollen zusätzlich rund 50 Polizisten und auch 80 Bundesheer-Soldaten in den Einsatz gehen.

Derzeit sind ja rund 40 Soldaten und 100 Polizisten an den Grenzen.

Besonders genau soll an den Hauptverkehrsrouten Thörl-Maglern, Karawankentunnel und am Loiblpass kontrolliert werden.

🔴 Erste Regeln für die Uni in Klagenfurt stehen fest | 19.08.


Die Alpen-Adria Universität Klagenfurt möchte im kommenden Semester wieder auf mehr Präsenz-Unterricht in den Hörsälen setzten. Denn, das Online-Unterricht hat auch Nachteile, erzählt Vize-Rektorin Doris Hattenberger im Antenne-Interview:

Die Studenten müssen aber auch in den Hörsälen Mund-Nasen-Schutzmasken tragen. Außerdem muss jeder zweite Sessel leer bleiben. Lehrveranstaltungen werden aber zum Beispiel für Studenten die zu einer Risikogruppe gehören auch noch online übertragen.

Prüfungen finden seit Mitte Mai wieder persönlich statt - vor allem mündliche Prüfungen. Das soll auch so bleiben.

Einen deutlichen Rückgang merkt die Uni natürlich bei Auslandssemestern - diese werden derzeit aber auch nicht empfohlen.

🔴 Reisewarnung für die Balearen | 18.08.


Nach Kroatien gilt ab Montag (24.08.)  auch für die Balearen eine Reisewarnung. Reiserückkehrer brauchen dann einen Coronatest oder müssen 10 Tage in Qurantäne. Zu den Balearen gehören etwa die inseln Ibiza und Mallorca. 

🔴 Keine Touristen aus Kroatien in Kärntner Hotels | 14.08.


Die Tourismusbranche empfiehlt allen Hotels jetzt keine Kroatien Urlauber in Kärnten aufzunehmen. 

"Um zu verhindern, dass in den nächsten Tagen das Virus so unkontrolliert über Rückreisende, die einen Zwischenstopp machen oder ihren Urlaub bei uns verlängern wollen, nach Kärnten eingeschleppt wird, raten wir derzeit von der Beherbergung von Gästen, die aus Kroatien kommen, dringend ab“, richtet Tourismus Landesrat Sebastian Schuschnig einen eindringlichen Appell an die Tourismusbranche. Das betreffe sowohl die Hotellerie als auch die Campingplätze und private Zimmervermietungen. Nur durch ein entschlossenes Vorgehen könne man sicherstellen, dass sich das Virus durch die starke Rückreisetätigkeit nicht unkontrolliert weiter verbreite. Dieser Appell ergehe gemeinsam mit der Kärnten Werbung und den Branchenvertretern. „Sofern eine Beherbergung dennoch erfolgen müsse, sollte jedenfalls ein negativer PCR-Test durch Gäste aus Kroatien vorgewiesen werden“, ergänzt der Landesrat.

🔴 LOKAL KAP 4613 AM MILLSTÄTTER SEE GESCHLOSSEN | 14.08.


Eine Praktikantin ist positiv getestet worden, deshalb ist das Lokal vorübergehend geschlossen. Alle Gäste, die seit Dienstag (11. August) im Lokal waren, können sich in der eingerichteten Teststation vor dem Gemeindeamt Millstatt  gratis testen lassen. Geöffnet hat die Teststation diesen Samstag (15. August) bzw. Sonntag (16. August) jeweils von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Mitzubringen sind ein Mund-Nasenschutz und ein Lichtbildausweis.

🔴 Reisewarnung für Kroatien | 14.08.


Ab Montag (17.08.) will die Bundesregierung eine Reisewarnung für Kroatien aussprechen. Sie bittet Urlauber nach Hause zu kommen und nicht mehr nach Kroatien zu fahren. 

Wer aus Kroatien kommt, muss einen negativen Corona-Test vorweisen.


🔴 16 von 22 Neuinfizierten waren in Kroatien | 14.08.


16 der am Donnerstag neu gemeldeten 22 Coronaerkrankten haben einen Kroatienbezug. Es seien laut Gesundheitsreferentin vor allem junge Menschen betroffen: 80 Prozent der 22 sind 19 bis 25 Jahre alt

"Alle Personen, die einen Kroatien-Urlaub vorhaben, rufe ich auf, besonnen zu sein", appellierte Prettner. Dazu zählt das Einhalten der Abstände, das Händewaschen und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes, man sollte außerdem Massenansammlungen und enge Räume meiden. Die hohe Zahl der Infizierten, die sich in Kroatien angesteckt hatten, will Prettner am Freitag auch bei einer Konferenz der Gesundheitsreferenten zur Sprache bringen. Sie könne sich dabei dem Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) anschließen, der schon am Donnerstag eine Reisewarnung für Kroatien zur Debatte stellen wollte, meinte Prettner. 

Die Kroatien Rückkehrer waren nicht am selben Ort in Kroatien. Nachdem so viele junge Leute infiziert sind, geht Prettner davon aus, dass sie beim Feiern nicht auch die Distanz-Regeln geachtet haben. 

Reiserückkehrer aus Kroatien sollten generell ihren Gesundheitszustand beobachten und beim Auftreten von Symptomen sofort um einen Test ansuchen.



🔴 21 Neuinfektionen an einem Tag | 13.08.


Damit halten wir jetzt bei 63 aktiv-Erkrankten. Fast so viele wie beim Höhepunkt in der Corona-Krise.

Neun der Neuinfizierten kommen aus Klagenfurt, zwei aus der Stadt Villach. Je drei Fälle kommen aus dem Bezirk Villach Land und St. Veit/Glan. Zwei neue Fälle werden aus dem Bezirk Spittal gemeldet und ein Fall aus dem Bezirk Völkermarkt. 

Bei einem Fall laufen derzeit noch die Erhebungen und das Contact Tracing. Genaue Informationen über ihn werden morgen nachgereicht. Ein Fall, aus dem Bezirk Villach Land, ist ein Reiserückkehrer aus dem Ausland. Bei allen anderen Fällen läuft das behördliche Contact Tracing.


🔴 Stichprobenartige Grenzkontrollen zu Italien | 13.08.


Seit Donnerstag (13.8.) führt die Bezirkshauptmannschaft Villach-Land gemeinsam mit der Polizei stichprobenartige Grenzkontrollen mit Gesundheitschecks und Fiebermessungen an der Grenze zu Italien durch. Derzeit vor allem an den Grenzübergängen auf der B83 in Thörl und auf der A2 Südautobahn.

Diese Kontrollen sollen ab jetzt laufend, stichprobenartig durchgeführt werden. Der Grund sind die steigenden Infektionszahlen im In- und Ausland.

🔴 Stadt Villach hebt Maskenpflicht auf| 11.08.


Die Stadt Villach hebt die Maskenpflicht in der Innenstadt schon am Freitag, also früher als geplant auf.

Normal hätte die Regelung bis Sonntag gelten sollen.

Der Grund für die Aufhebung ist, dass es keine neuen Corona-Fälle in der Stadt gegeben hat, die mit der privaten Garten-Party Ende Juli in Verbindung gebracht werden konnten. Hier wollte die Stadt ja ein so genanntes Cluster verhindern.


🔴 Ironman und WTA-Turnier abgesagt | 11.08.


Zuerst ist das Triathlon-Rennen ja vom 5. Juli auf 20. September verschoben worden - jetzt muss auch dieser Termin abgesagt werden. Über die Gründe erzählt uns Sprecher Stefan Jäger im Antenne-Interview:

Auch WTA-Turnier in Pörtschach abgesagt

Es war ein kurzer Traum - vergangene Woche ist in Pörtschach noch die Austragung eines WTA-Tennis-Turniers verkündet worden, das Turnier hätte Ende August stattfinden sollen - heute Abend ist es abgesagt worden.

Die Ausarbeitung der ganzen Corona-Sicherheits-Maßnahmen sei in dieser kurzen Zeit aber nicht möglich, heißt es heute von den Veranstaltern.

Das Turnier mit Top-Tennis-Damen hätte ja im besten Fall sogar vor bis zu 500 Zusehern stattfinden sollen. 

🔴 Alle Testergebnisse aus Villach da| 08.08.


Im Fall der Testungen rund um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einer
privaten Party und Gäste eines Gastronomiebetriebes sind nun alle Ergebnisse
eingetroffen.


Das Rote Kreuz hatte bekanntlich am vergangenen Donnerstag eine mobile
Teststation eingeführt, bei der sich alle, die an der privaten Gartenparty
teilgenommen hatten, testen lassen konnten. Auch mehrere Gäste eines
Gastronomiebetriebes, dessen Betreiber in der Zwischenzeit positiv getestet
worden war, hatten sich gemeldet.


Es wurden insgesamt rund 120 Personen getestet, die restlichen, heute
eingetroffenen Ergebnisse zeigen keine neuen Infektionen.


Das bedeutet: Insgesamt acht Personen von rund 120 Getesteten wurden positiv
getestet.
Das erweiterte Contact Tracing läuft.

🔴 die maske in villach kommt zurück | 07.08.


Freitag-Abend ist beschlossen worden: In Villach muss an öffentlichen Orten ab 21 Uhr wieder Maske getragen werden. Vorerst mal bis 16. August. Je nachdem, wie sich die Zahlen weiter entwickeln, wird die Regel dann wieder abgeschafft oder verlängert. Die Maskenpflicht gilt auch für den Wochenmarkt und Bauernmarkt. Der Laurentiusmarkt am Montag ist überhaupt abgesagt worden.


🔴  3 Weitere Partygäste infiziert | 07.08.


Nachdem am Vortag eine Corona-Teststation in Villach eingerichtet worden ist, steht seit Freitag (7.8.) fest, dass zu den 5 bereits bekannten Corona-Erkrankten nach der Garten-Party in Villach auch noch 3 weitere Patienten dazu kommen. Damit können 8 Erkrankte mit der Feier in Verbindung gebracht werden.

Auch 5 weitere Personen sind an diesem Tag postitiv auf das Corona-Virus getestet worden. Sie haben aber nichts mit der Feier zu tun gehabt. Damit halten wir in Kärnten (Stand 7.8. - 17:30 Uhr) bei 33 aktiven Fällen.

🔴  80 Party-Gäste unter Quaranätne - Villach sagt "Freitracht" ab | 06.08.


Der Fall rund um den infizierten Villacher Gastronom zieht immer weitere Kreise.

Alle 80 Gäste jener privaten Garten-Party bei der sich der Mann angesteckt hat, müssen in Quarantäne - darunter auch ein Villacher ÖVP-Stadtrat.

Zudem ist auch eine Teststation in Villach eingerichtet worden - alle Partygäste sind informiert worden und können sich dort auf das Corona-Virus testen lassen.

Im Antenne-Interview spricht der Infizierte Gastrotom, Reinhard Rogl über seine aktuelle Situation

"Freitracht" abgesagt

Nach bekanntwerden des Falles sind auch Videos im Internet aufgetaucht: Sie zeigen unzählige feiernde Personen, die in der Villacher Lederergasse ohne Abstände oder Sicherheitsmaßnahmen tanzen und feiern. An diesem Tag, am 31. Juli wäre der Villacher Kirchtag gewesen.

Am Donnerstag, den 6.8. hat die Stadt Villach noch an ihrer Freitags-Veranstaltungsreihe "Freitracht" festgehalten - zu Mittag ist aber zurückgerudert worden. Die "Freitracht"-Veranstaltungen werden bis auf weiteres abgesagt.

🔴  8 Neuinfektionen an einem Tag - Darunter auch ein Gastronom aus Villach | 05.08.


Ein Villacher Gastronom hat sich gemeinsam mit 3 anderen Personen bei einer privaten Grillfeier mit dem Corona-Virus infiziert, das hat das Land Kärnten heute in einer Aussendung bekannt gegeben.

Deshalb werden alle, die seit dem 31. Juli im Lokal „Lederergasse 29“ waren aufgerufen, ihren Gesundheitszustand selbst gut im Auge zu behalten.

 In der Aussendung des Landes heißt es:

Das Contact Tracing läuft, den Partygästen wurde Quarantäne verordnet. Unter den positiv getesteten Personen befindet sich auch ein Villacher Gastronom. Daher werden alle Gäste, die sich seit dem 31. Juli im Lokal „Lederergasse 29“ aufgehalten haben, um Selbstüberwachung des Gesundheitszustandes gebeten. Wer sich krank fühlt, möge die Hotline 1450 oder die regionale Gesundheitsbehörde (Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft) anrufen. Als Selbstüberwachungszeitraum gelten zehn Tage ab Besuch des Lokals. In diesem Zeitraum gilt es, öffentliche Verkehrsmittel zu meiden, Reisetätigkeiten zu reduzieren und persönliche Kontakte zu vermeiden. Man kann auch coronapositiv sein und den Erreger übertragen, ohne selbst Symptome zu verspüren.



Klagenfurter Fälle waren mit Strandbad-Praktikanten im Kontakt

In Klagenfurt sind drei weitere Personen erkrankt, die mit dem Praktikant aus dem Strandbad in Kontakt waren.  

Das Land Kärnten schreibt zu diesem Fall:

Um den Praktikanten des Strandbades Klagenfurt hat sich ein Cluster mit bisher insgesamt neun Infizierten gebildet. Neben dem Praktikanten sind das ein Mitarbeiter des Strandbades und jemand aus dessen familiären Umfeld sowie sechs Personen aus dem privaten Umfeld des Praktikanten – darunter die heute gemeldeten drei Neuinfektionen aus Klagenfurt und Klagenfurt-Land. Im privaten Bereich erfolgte der Kontakt in Klagenfurter Lokalen, die auf deren Eigeninitiative hin geschlossen haben. Die Mitarbeiter der betroffenen Lokale wurden getestet. Bei einem Lokal liegen die Ergebnisse bereits vor, sie sind alle negativ.

Eine Woche vor bekannt werden des Falles vom Praktikanten sind alle Strandbad-Mitarbeiter negativ auf das Corona-Virus getestet worden. Jetzt hat es wieder Tests gegeben - alle waren negativ.

Insgesamt hat es in Kärnten am 5. August 8 Neuinfektionen gegeben - damit halten wir bei 26 Erkrankten.

🔴  Quarantäne-Zeit Verkürzt| 04.08.


Bisher hat es von offiziellen Stellen nur wenig Auskunft dazu gegeben, wie uns der Landespressedienst und das Gesundheitsreferat des Landes Kärnten am Dienstag aber bestätigt hat, ist die Quarantäne-Dauer mit 31. Juli von 14 auf 10 Tage verkürzt worden.

Wer also aus dem Ausland nach Österreich kommt, entfernt in Kontakt mit einem Corona-Patienten war, etc. muss nur noch 10 Tage im Heimquarantäne.

Eine Außnahme gibt es aber dennoch: Kontaktpersonen der Kategorie 1 - also Personen die in engem Kontakt mit Infizierten waren, müssen sich 14 Tage isolieren.

🔴  Kontaktperson von Bademeister Infiziert - Tests im Strandbad Klagenfurt negativ| 03.08.


In Kärnten sind am Montag, den 3. August 4 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden - damit halten wir - Stand Montagabend -  bei 21 aktiven Fällen.

Eine Frau, die als infiziert gemeldet worden ist, soll in Kontakt mit dem erkrankten Bademeister aus dem Klagenfurter Strandbad gewesen sein. 

Stichwort Strandbad: Nachdem sich in der Vorwoche ja zwei Strandbad-Mitarbeiter mit dem Corona-Virus infiziert haben, haben die Stadtwerke alle anderen Strandbad-Mitarbeiter auf das Virus getestet.

Bisher sind 90 Prozent der Tests ausgewertet und alle sind negativ - heißt es.

🔴  Maskenpflicht auf der Grossglockner-hochalpenstrasse aufgehoben | 03.08.


Mit Montag wird die Verordnung zum verpflichtenden Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aufgehoben. Auf Teilen der Großglockner-Hochalpenstraße und der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe sowie in bestimmten Bereichen des Nationalparks Hohe Tauern muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.  
Stattdessen wird z.B. mit einem zusätzlichen Parkplatz mehr Raum für die Besucher geschaffen. Außerdem werden die Besucherströme genau kontrolliert und gegebenenfalls blockabgefertigt. Im Nationalpark steht ein Nationalpark-Ranger für die Information der Besucher zur Verfügung.

🔴  Corona-Fälle in Asylheim und HOtel | 02.08.


Am Sonntag, dem 02.08. hat das Land Kärnten bekannt gegeben, dass sich ein Mann aus einem Bundesquartier in Feldkirchen mit dem Corona-Virus infiziert hat - alle Mitbewohnern im Heim dürfen das Gelände vorerst nicht verlassen und werden auf das Corona-Virus getestet.

Im Bezirk Villach-Land ist dagegen eine Frau im Zuge der freiwilligen Tourismus-Tests positiv auf das Virus getestet worden - sie arbeitet in einem Hotel. Die Betroffene war aber schon seit 25.07. in Heimquarantäne, weil sie mit einem Corona-Fall in Kontakt war. Die Frau war nie mit Gästen in Kontakt - ihre Arbeitskollegen werden getestet.

🔴  2 neue maskenpflichten im Bezirk Spittal | 01.08.


Seit dem 01.08. gelten im Bezirk Spittal 2 neue Maskenpflichten.


Am Gmündner Kunsthandwerksmarkt

In der Zeit von 8 bis 24 Uhr an folgenden Orten: Hauptplatz, Kirchgasse, Hintere Gasse sowie auf der südlichen Zufahrtsstraße von Gries ab der Lieserbrücke. Die Verpflichtung zum Tragen eines MNS gilt nicht für das Betreten des Kundenbereichs des Gastgewerbes, von Beherbergungsbetrieben sowie sonstiger Betriebsstätten.


Auf der Großglockner-Hochalpenstraße

Diese Vorschrift gilt bis auf Widerruf in der Zeit von 9 bis 18 Uhr an folgenden Orten: Ausstellungsbereich auf der Passhöhe Hochtor, Wilhelm-Swarovski-Beobachtungswarte, Ausstellungsbereiche im Besucherzentrum sowie der Aussichtsplattform Kaiser-Franz-Josefs-Höhe. Zudem auf  sämtlichen befestigten Wegen, Straßen und Parkflächen ab der Ausfahrt der letzten Galerie der Großglockner-Hochalpenstraße/Gletscherstraße. Weiters ist der Abstand von einem Meter zu Personen, die nicht im gleichen Haushalt leben, einzuhalten.


Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gilt in beiden Verordnungen ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr.

🔴  zweiter fall im strandbad klagenfurt | 31.07.


Am Mittwoch haben wir berichtet, dass ein Praktikant aus dem Strandbad Klagenfurt positiv getest worden ist. Der Badebetrieb ist ohne Einschränkungen weitergegangen und laut Stadtwerke Klagenfurt sei die Ansteckungsgefahr für Badegäste gering.

Am Freitag ist allerdings bekannt geworden, dass der Praktikant einen Bademeister angesteckt hat. Derzeit sind beide Männer in Quarantäne. 

Auch alle weiteren Mitarbeiter werden jetzt der Reihe getestet. Einige Tests waren schon negativ. Auf den Badebetrieb im Strandbad haben die beiden positiven Tests weiterhin keine Auswirkungen. 

🔴 750 casino-gäste werden kontaktiert | 31.07.


Eine Vorarlbergerin ist nach ihrem Kärnten-Urlaub positiv getestet worden und dieser Fall zieht jetzt weitere Kreise. Wie am Freitag bekannt geworden ist, war die Frau am Samstag, den 25. Juli im Casino Velden zu Gast. Und zwar in der Zeit von 20 bis 22 Uhr. Sechs Personen waren in direktem Kontakt mit der Frau, sie sind bereits isoliert worden. Zur Sicherheit werden jetzt aber alle 750 Personen, die an diesem Tag im Casino waren, per Brief verständigt. Sie können sich kostenlos testen lassen. 

🔴 änderung bei maskenpflicht in wolfsberg |31.07.


Die abendliche Maskenpflicht an öffentlichen Orten fällt. In den vergangenen zwei Wochen mussten die Wolfsberger freitags und samstags beim Fortgehen ja eine Maske tragen. Diese Pflicht wird ab sofort aufgehoben. Der Grund: Die Gastronomen haben sich mit der Behörde geeinigt: und zwar gegen ein offizielles Gesetz und für mehr Eigenverantwortung. 


Tags