Abbiegeassistenten für LKW

Tödliche Unfälle sollen vermieden werden

Der tote Winkel - da helfen leider alle Rück- und Seitenspiegel bei Fahrzeugen nichts. Jedes Jahr passieren in Österreich rund 70 Unfälle von LKW mit Radfahrern oder Fußgängern, weil Personen im toten Winkel übersehen werden. Rund 10 von diesen Unfällen enden tödlich. Erst Ende Jänner war dies in Wien wieder der Fall, wo durch die Disskussion um Abbiegeassistenten für LKW in eine neue Runde geht. Wir haben hier die wichtigsten Infos zu den Assistenten für dich zusammengefasst.

Der tote Winkel wird oft unterschätzt...

Passanten wissen oft garnicht, dass sie im toten Winkel eines LKW sind. Wer schon knapp einen halben Meter neben der Beifahrertür eines Lastkraftwagen steht, wird vom Fahrer nicht gesehen.

Diese Skizze zeigt wie groß der tote Winkel bei LKW tatsächlich ist:


Credit: ADFC Hamburg


Was kann gemacht werden...

Die Stadt Wien hat auch schon reagiert uns rüstet ihren Fuhrpark ab sofort mit LKW-Abbiegeassistenten aus. 

Diese Abbiegeassistenten können zwar in kurzer Zeit eingebaut werden, kosten aber zwischen 1.000 und 4.000 Euro, was eine flächenmäßige Verpflichtung sehr erschweren würde.

Wie viel so ein Gerät kostet kommt ganz auf die Ausführung an - unterschieden wird da zwischen akustischen Signalen durch Radargeräte rund um das Fahrzeug und Kameras, die am LKW angebracht werden.

Experten sprechen aufgrund der sehr eingeschränkten Sicht für LKW-Fahrer von einer sehr sinnvollen und positiven Erweiterung der LKW.

Die Online-Petition...

Seit dem tragischen Unfall mit einem neunjährigen, der Ende Jänner ein tödliches Ende genommen hat, läuft die Petition "Leben retten im toten Winkel". Diese wurde schon von über 49.000 Personen unterschrieben und so hat Verkehrsminister Norbert Hofer für die nächsten Tage einen LKW-Sicherheitsgipfel angekündigt.

Hier der Link zur Petition:

https://mein.aufstehn.at/petitions/verpflichtende-nachrustung-von-abbiegeassistenten-fur-lkws-jetzt-1

Tags

Sponsoren