3 Lawinenabgänge am Ankogel

Alpinpolizei Kärnten

Die Bergretter suchen mögliche Vermisste

Drei Lawinenabgänge innerhalb kurzer Zeit...


Am Stefanitag ist am Vormittag gegen 10 Uhr zuerst eine Lawine am Ankogel abgegangen. Eine Frau hat den Rettungsnotruf gewählt, sie hat gesehen wie zwei Personen zum Teil verschütten worden sind - sie konnten sich aber selbst befreien. 

Eine knappe Stunde später dann der zweite Notruf, nur wenige hundert Meter neben dem ersten Lawinenkegel ist eine zweite Lawine abgegangen. Ob Personen verschüttet worden ist, war nicht klar - die Bergrettung der Ortsstellen Oberkärnten: Mallnitz, Heiligenblut, Fragant, Oberes Drautal und Winklern und auch der Polizeihubschrauber "Libelle" und der Notarzthubschrauber C7 sind ausgerückt.

Doch das war noch nicht alles: Wenig später ist eine dritte Lawine am Gegenhang abgegangen, diese ist dann zum Teil auf die Ski-Piste gerutscht. Auch in diesem Kegel haben die Helfer nach möglichen Vermissten gesucht. Bei allen drei Abgängen hat es keine konkreten Hinweise auf Verschüttete gegeben - die Retter haben aber stundenlang nach möglichen Vermissten gesucht. Bis Donnerstagabend wurden aber noch keine Verschütteten gefunden.

Das Ski-Gebiet war ab 12 Uhr wegen des Rettungseinsatzes gesperrt.

Die beiden Einsatzleiter im Antenne-Interview:

Tags