26.10. | Wörthersee Wandertag

Hier findest du alle Infos

Dieses Jahr findet wieder der Wörthersee Wandertag am 26. Oktober statt. Am Österreichischen Nationalfeiertag kannst du rund um den See die Natur erkunden:

Diese Angebote gibt es

Traditionellen Wanderevents

DAS SIND DIE WANDERWEGE


Teilstück I: Reifnitz - Klagenfurt - Pritschitz Ca. 26 km, Gehzeit etwa 7 Stunden

Gegenüber der Schiffanlegestelle in Reifnitz die Asphaltstraße Richtung Klagenfurt, dann rechts und gleich wieder links aufwärts immer Richtung Spintikteiche (Weg Nr. 14), später den "Sekirner Weg" benützen und dann nach rechts in die "Teichstraße" (Holz-Marterl). Weiter den Weg Nr. 14 leicht bergan zu einem Holzkreuz, ab hier rechts zu Weg Nr. 21 und dann nach links. Immer durch Wald, zwischen dem kleinen und großen Spintikteich vorbei, dem Wegweiser "Schrottkogel" folgend, später blau-weiß-blau. Leicht bergan wird die "Friedlhöhe" links umgangen. Weiter zur "Wörthersee-Aussichtsterrasse", den Roggenberg umgehen, dann über die Maiernigg-Alpe, durch die Krendorfstraße hinunter zur Wörthersee-Süduferstraße, vorbei am GH Rösch, die Glanfurt übersetzen, nach links in den Wörthersee-Radweg und bis zur Schiffanlegestelle Klagenfurt. (In der Nähe auch Bushaltestelle.)
Gehzeit: Reifnitz - Klagenfurt/Schiffanlegestelle ca. 3 Stunden

Von der Schiffanlegestelle Klagenfurt weiter bis zum Hotel "Plattenwirt", und danach die Gleise der Südbahn sowie die Autobahnauffahrt und die Südautobahn unterschreiten. Nun hinauf zum Schloss Freyenthurn. Später auf dem örtlichen Weg Nr. 7 bis zur sog. "Zillhöhe" (536 m, Aussichtspunkt, Rastbank. Benannt nach Karl Zill, dem Schöpfer des Kärntner Spruches "Schönes Land, mein Kärntner Land").
Gehzeit: Klagenfurt/Schiffanlegestelle Zillhöhe ca. ¾ Stunde

Nun Richtung Falkenberg (Wegweiser Jerolitsch, Krumpendorf und Weg-Nr. 1). Weiter über ein Bächlein, dann auf einer Anhöhe nach links hinunter zur Autobahn und Richtung Wörthersee, wo die Autobahnzubringer in einem riesigen Bogen nach Nordosten umgangen werden. Die Autobahn übersetzen, zur Hallegger Straße, in die Jerolitsch Straße (GH Jerolitsch).
Gehzeit: Zillhöhe - GH Jerolitsch ca. 1 Stunde

Nach Verlassen des Gasthofes links in die Drasinger Straße einbiegen. (Richtung Schloss Drasing und Josefshöhe (auch rot-weiß-rot markiert.) Vorbei an der Klapferer Kapelle und am Schloss Hornstein und schließlich zum Schloss Drasing. (Evtl. Besuch des Josefshöhe). Weiter nach Hohenfeld und vorbei am Wirtnikteich zur kleinen Siedlung Pirk (Kirche mit weithin sichtbarem Turm und Friedhof). Einkehrmöglichkeit im Gasthof Pirker Hof.
Gehzeit: GH Jerolitsch - GH Pirker Hof ca. 1 ¼ Stunden

Unmittelbar hinter dem Gasthof aufwärt zum Gipfel des Pirker Kogel (663 m, ca. 30 Minuten). Kurzer, steiler Abstieg, herrliche Blicke auf den Wörthersee und die Karawanken. Auf dem Pirkhofweg abwärts Richtung Sallacher Promenade zunächst örtl. Weg-Nr. 6, dann Weg-Nr. 2 hinunter nach Pritschitz zur Bahnhaltestelle
Gehzeit: GH Pirker Hof - Pritschitz ca. 1 Stunde.

Teilstück II: Pritschitz - Sekull - Forstsee - Velden Ca. 22 km, Gehzeit ca. 5 ½ Stunden

Mit der Bahn wieder nach Pritschitz, die Sallacher Promenade (Nr. 6) hoch und später auf dem örtl. Weg Nr. 5. Vorbei an der Katharinenquelle, unmittelbar danach bergauf in den Bereich des Hohen Gaisrücken. Nun ein kurzes Stück geradeaus zum Weg Nr. 8. und auf dem sog. Bannwaldweg bis zum Almweg und dann zur Pörtschacher Alm. Beim Haus Almweg 1 auf die Straße nach links, die Autobahn unterqueren und den Wegweisern zur Burg Leonstain und zur Hohen Gloriette (schöne Blicke auf den Wörthersee) folgen.
Gehzeit: Pritschitz - Hohe Gloriette ca. 2 ½ Stunden

Nun weiter auf dem Weg Nr. 15 Richtung Sekull - Töschling - Velden. (Vorsicht! Wegteilung nahe dem Mühlbach: Wer in Töschling unterbrechen will, geht links und erreicht etwa 250 m vor der Bahnstation die Straße.) Wer direkt nach Sekull möchte, geht rechts und gelangt beim Gasthof Thadeushof (Einkehrmöglichkeit) in den Ortsbereich von Sekull, wo gegenüber die Markierung weiter zum Forstsee weist.
Gehzeit: Hohe Gloriette - Sekull ca. ¾ Stunden.

Gegenüber dem Gasthof Thadeushof weiter auf dem örtl. Weg Nr. 25 Richtung Forstsee, bequem durch Wald zu einer großen Wiese, links den Wiesenrand entlang und wieder rechts in den Wald, später zu einer Straße mit einigen Gehöften (Ansiedlung Pavor). Bei einem schönen Holzkreuz links, eben dahin zu einem kleinen Gerinne, dem abwärts folgen und auf einem breiteren Waldweg, später Alphaltsträßchen, vorbei an einer linksseitig gelegenen, alten verfallenen Mühle bis zu einem Parkplatz.Unmittelbar davor nach links durch einen Schranken mit Drehkreuz und nach etwa 200 m bergauf steht man vor dem idyllisch gelegenen Forstsee (Imbissstube, in der Saison ab 11 Uhr geöffnet. Der Stausee kann im Frühjahr fast leer sein).
Gehzeit: Sekull - Forstsee ca. 1 ¼ Stunden

Auf der rechten Uferseite bequem weiter durch Wald und am Ende des Sees den Richtungspfeilen nach Velden folgen. Zunächst eben, später leicht fallend durch Wald, dann den örtl. Weg Nr.16 nach rechts. Kurz vor einer kleinen Brücke und einem Römerstein scharf links und durch die romantische Römerschlucht talwärts. Danach die Autobahn unterqueren und durch die Forstseestraße schließlich zum Bahnhof Velden (Unterbrechungsmöglichkeit). Die Gleise der Südbahn unterschreiten und die Forstseestraße weiter abwärts. Beim Tenniscenter links in die Bahnhofstraße (bereits Ortsbereich Velden). Nun entweder die Klagenfurter Straße entlang, vorbei am Casino Velden, oder gleich links zum Wörthersee und diesen entlang zur Schiffanlegestelle Velden.
Gehzeit: Forstsee - Schiffanlegestelle Velden ca. 1 ½ Stunden

Teilstück III: Velden - Pyramidenkogel - Reifnitz Ca. 18 km, Gehzeit ca. 5 Stunden

Von der Schiffanlegestelle (gegenüber das Schloss am Wörthersee) den Seecorso (Rad- und Fußweg) entlang, bis zum Internationalen Jugend- und Familiengästehaus "Cap Wörth". Hier die Straße übersetzen und weiter Richtung Trattnigteich zu einem Bächlein (Weg Nr. 6), dem aufwärts folgen. Am Ende des Klammweges Weg Nr. 7 nach links über einen Steg immer Richtung Trattnigteich und nach einem verfallenen Gebäude nach links und gleich darauf wieder nach rechts in die Schieflinger Straße. Später durch die Waldpromenade und zum Potuttschnigweg, diesen links hinab, an dessen Ende gleich wieder rechts. Vorbei am Gästehaus Adlerhorst und an der Frühstückspension Melcher bis zum GH Weißes Rössel im Ortsbereich von Auen.
Gehzeit: Velden - Auen/Weißes Rössel ca. 1 ½ Stunden

Unmittelbar nach dem Gasthof nach rechts abbiegen, danach leicht steigend zu einem kleinen Teich, später vorbei am blechernen Herrgott, hier nach rechts und immer weiter auf dem Weg-Nr. 7 bis zum idyllischen Trattnigteich und dem direkt am See gelegenen gleichnamigen Gasthof.
Gehzeit: Auen/Weißes Rössel - Trattnigteich ca. 1 Stunde.

Nun halten wir uns links durch die Trattnikteichstraße (Weg Nr. 7), beim Teixlkreuz nach rechts zum Weg Nr. 5 und auf einer Forststraße in langen Kehren hinauf auf den Pyramidenkogel.
Gehzeit: Trattnikteich - Pyramidenkogel ca. 1 Stunde

Pyramidenkogel: Schönster Aussichtspunkt Kärntens mit großartigem Rundblick auf den Wörthersee und die Karawanken in 851 m Höhe, Turm ca. 100 m hoch, Stahl-Holzkonstruktion (Eröffnung Juni 2013), Besucher-Plattform auf ca. 75 m.

Vom Aussichtsturm wandern wir die Straße bergab bis zum Weg Nr. 6 und links hinunter in den Wald (Richtungspfeile Reifnitz und Maria Wörth). Später auf dem Weg Nr. 13 bis nach St. Anna (sehenswerte Kirche St. Anna am Zakl). Vor der Kirche links Richtung Reifnitz und später neue Weg Nr. 10 bis Reifnitz, Schulweg, und ab dem Haus Tusch auf dem Weg-Nr. 11. Unmittelbar nach einem Kinderspielplatz nach links den Reifnitzer Bach abwärts folgen bis unmittelbar vor der Schiffanlegestelle von Reifnitz.
Gehzeit: Pyramidenkogel - Reifnitz ca. 1 ½ Stunden.

Pritschitz

Pyramidenkogel

Tags