2018: Wärmstes Jahr

1,8 Grad über dem Mittel

2018 wird Österreichs wärmstes Jahr der Messgeschichte 

2018 wird laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) das wärmste Jahr in Österreich in der 252-jährigen Messgeschichte. In der vorläufigen Klimabilanz liegt es um 1,8 Grad über dem vieljährigen Durchschnitt. Der bisherige Spitzenreiter war 2014, das 1,7 Grad über dem Mittel lag. 

Die Regionen, die die höchsten Abweichungen zum klimatologischen Mittel zeigen, sind Vorarlberg, Teile Nordtirols, das nördliche Salzburg, Oberösterreich, weite Teile Niederösterreichs und Wien. Hier war es in den Niederungen und im Tiefland um 1,8 bis 2,3 Grad wärmer als im vieljährigen Mittel. Südlich des Alpenhauptkammes lagen die Jahrestemperaturen im Tiefland weitgehend 1,3 bis 1,8 Grad über dem Mittel. 

Viele Sonnenstunden

Die Zahl der Sonnenstunden lag 2018 in der österreichweiten Auswertung um elf Prozent über einem durchschnittlichen Jahr. Somit gehört 2018 zu den acht sonnigsten Jahren seit Beginn der Sonnenscheinmessungen im Jahr 1925. 

Stellenweise aber auch sehr viel Regen

Ein Mittelmeertief brachte Ende Oktober in Oberkärnten und Osttirol Regenmengen, wie laut Statistik nur etwa alle 75 bis 150 Jahre vorkommen. In nur drei Tagen regnete es im Gailtal stellenweise 550 Millimeter. Das ist ein Drittel eines normalen Jahresniederschlags. In einem durchschnittlichen gesamten Jahr sind im Gailtal bis heuer rund 1400 Millimeter gemessen worden.



Warme Statt Weiße Weihnachten: Am 24. werden die Temperaturen FAST zweistellig 

Am Montag, zu Heilig Abend, bleibt es in Kärnten aus heutiger Sicht ziemlich bewölkt bei stärkerem Nordwind. Entlang der Grenze zu Salzburg kann es da vor allem am Nachmittag auch immer wieder mal kurz regnen, im Rest des Landes bleibt es aber wohl trocken. Schnee fällt aufgrund der warmen Temperaturen (mit Höchstwerten zwischen 5 und 9 Grad) nur über 2000 Metern Seehöhe.

Hier gibts alle Infos zum Wetter in Kärnten!

Tags

Sponsoren