MusicNews

Romeo Santos: Neue Single 'Imitadora'

Veröffentlicht am 24.06.2017 | 10:45 Uhr

Der Sänger ist zurück - mit einer neuen Single und bald auch einem neuen Album. Seine Konzerte finden vorerst leider nur in den USA statt.



Romeo Santos veröffentlichte am Freitag (23. Juni) seine neue Single 'Imitadora'.
Der ehemalige 'Aventura'-Sänger, der seit 2011 auch Solohits veröffentlichte, lässt nun mit der neuen Single wieder von sich hören. Im gewohnt sexy-sinnlichen Bachata-Rhythmus erzählt der Song von einem Mann, der verzweifelt in eine Frau verliebt ist, die sich von ihm entfernt hat. "Wo ist die verrückte Liebhaberin, die einst meine Haut zum prickeln brachte. Warum berührst du mich nicht, wie diese Frau es tat", singt Santos darin, wie 'Billboard' berichtet. 'Imitadora' wird Teil seines neuen Albums 'Golden' sein, das am 21. Juli herauskommt - genau an seinem 36. Geburtstag. Mit dem Veröffentlichen seines Albums an genau diesem Tag hat der Frauenschwarm noch mehr Gründe zu feiern. 'Golden' ist sein ersten Album seit 2014, als er 'Fórmula, Vol. 2' herausbrachte und damit die Latin-Fans begeisterte. In 'Golden' finden sich viele Kollaborationen mit anderen Latin-Stars zu verschiedenen Genres.

Für das neue Album hat er vorerst leider nur limitierte Konzerte in den großen US-amerikanischen Städten angesagt: New York (9. August), Los Angeles (11. August) und Miami (15. August). Er lässt damit seine europäischen Fans noch ein wenig warten - hoffentlich nicht all zu lange.



Justin Bieber ist ein 'Chamäleon'

Veröffentlicht am 24.06.2017 | 09:15 Uhr

Der Musikproduzent lobt Justin Bieber für sein einzigartiges Talent. Der kanadische Sänger könne einfach alles singen.



Justin Bieber wurde vom Songschreiber Poo Bear für seine Anpassungsfähigkeit gelobt.
Der 38-jährige Produzent, der mit vollem Namen Jason Boyd heißt, kollaborierte bereits einige Male mit dem 23-jährigen Sänger. So taten sie sich etwa für 'Where Are U Now?' und 'What Do You Mean?' zusammen. Nun stellt Bear heraus, wie talentiert der kandadische Sänger sei. Der 'Baby'-Produzent spricht mit 'Billboard' und erklärt: "Aus der Arbeit mit Justin Bieber heraus lernte ich, dass er förmlich jedes Genre machen kann - er ist ein Chamäleon. Seine Stimme ist so flexibel, dass er nicht in ein Genre gesperrt ist und es zeigt der Welt einfach, dass er wirklich alles singen kann."

Trotz der Kritik an Justin Bieber bezüglich seines Text-Fauxpas zu 'Despacito' lobt ihn Bear für den Mut, sich an die spanischen Lyrics gemacht zu haben. Er schildert: "Wir haben all diese Aufnahmen mit verschiedenen Gefühlen, die im Grunde genommen von verschiedenen Genres inspiriert wurden. Es ist leicht, ein Popstar zu sein, aber es ist nicht leicht, mit einer Latin-Aufnahme verbunden zu werden und diese durchzuziehen und dann mit einem Hip-Hop-Song zu kommen und in dieser Gemeinschaft akzeptiert zu werden."

Außerdem glaubt Bear fest daran, dass Biebers "Flexibilität" und Fähigkeit, jede Art von Musik aufzunehmen, beweist, welch ein diverser und einzigartig talentierter Musiker er sei. So viel Lob tut Justin Bieber sicherlich gut.



Nick Jonas wagt Experimente

Veröffentlicht am 23.06.2017 | 17:30 Uhr

Der Ex-Boyband-Star startete mit einem ruhigen ersten Soloalbum. Jetzt möchte er sich jedoch an schnellerer Musik ausprobieren und veröffentlicht ein neues Album.



Nick Jonas ist überzeugt, dass Streamingdienste es ihm erlauben, musikalische Experimente zu wagen.
Der 'Jealous'-Sänger genieße es, sich ab und zu künstlerisch ein wenig auszuprobieren. Während einer Session auf dem Festival 'Cannes Lion' erklärte er: "Zuerst bestand etwas Skepsis bezüglich dieser neuen Art und Weise Musik zu hören. Es war unklar, wie es sich auf die Bezahlung von uns Künstlern, auf Songwriter und Produzenten auswirkt, aber auch, wie es das traditionelle Album-Modell verändern würde. Ich kann mit verschiedenen Sachen experimentieren, ein bisschen hin- und herspringen und manchmal auch ein kreativer Wirrkopf sein, was wirklich spannend ist."

Des Weiteren gab Nick bekannt, dass er an einem neuen Album arbeite, welches "positiver" sein soll als sein letztes. "Ich denke, für die Erfahrung der Fans, die zu den Shows kommen, werden Lieder, die ein wenig schneller und aufgeweckter sind, besser sein als das Schlussmach-Album, das ich letztes Jahr herausbrachte. Ich finde, es ist Zeit für ein wenig positive Einstellung", äußerte sich der 24-Jährige.

Im Gespräch mit der Zeitung 'The Morning Call' ab das Ex-Jonas Brothers-Mitglied außerdem zu, dass er eine "Chance" wolle, den Menschen zu zeigen, wer er wirklich ist. Um dies erfolgreich zu meistern, performt er diesen Sommer mit seiner Schauspiel- und Musikkollegin Demi Lovato. "Ich glaube, der Schlüssel für uns ist es, den Fans einen Einblick in das nächste Kapitel zu geben und zu zeigen, wo wir in Zukunft hin möchten. Und außerdem auch den Leuten, die uns noch nicht kennen und zur Show kommen, zu zeigen, worum es geht und wer Demi und ich wirklich sind", erklärte Nick das Vorhaben der beiden Disney-Stars.



Spice Girls: Deshalb verließ Geri die Band

Veröffentlicht am 23.06.2017 | 17:30 Uhr

Die Musikerin verriet, warum sie die Spice Girls vor der Produktion des dritten Studioalbums verließ.



Geri Horner verließ die Spice Girls, weil diese ein R&B-Album produzieren wollten.
Die 44-Jährige verrät, dass sie den anderen Bandmitgliedern Raum geben wollte, um diesen Plan zu verfolgen. Sie sagt: "Ich weiß nicht, wie man R&B-Musik schreibt, wirklich nicht. Ich habe das nicht. Deshalb haben sie es gemacht und sie haben ein wirklich gutes Album gemacht. Es musste gemacht werden und das ist auch richtig so, als Künstler will man sich ausprobieren."

Die Musikerin erzählt weiter, dass sie es sehr genoss, mit Mel B und Emma Bunton wieder ins Studio zu gehen und eine Reunion sehr begrüßen würde. Doch dies sei nur ein Experiment gewesen und es gebe derzeit keine Pläne, dieses zu wiederholen. "Als ich Liam Gallagher vor einigen Tagen sah, habe ich es plötzlich verstanden - als Liam auf der Bühne war, hatte ich mir auch Noel gewünscht. Menschen mögen es, wenn man zusammenkommt. Sie mögen die Beziehungen, die Magie. Ich erinnere mich daran, als ich mit den Spice Girls zu den Olympischen Spielen fuhr. Ich sagte, wir hätten viereinhalb Minuten, um die Welt zu vereinen."

Die 'Wannabe'-Hitmacherin sieht ihre ehemaligen Kolleginnen wie Freunde aus der Uni an. Dan Wooton erzählte sie während seines 'Bizarre Life'-Podcasts: "Man hat diese starke Verbindung - es ist egal, ob du sie seit einiger Zeit nicht gesehen hast, du wirst sofort ehrlich. Für mich sind die Spice Girls immer für alle gewesen. Natürlich wollten wir Erfolg haben - aber Bob Dylan sagte, das sei kein Album, das ist eine Bewegung, und das war es."



Taylor Swift: So viel verdiente sie in den letzten beiden Wochen

Veröffentlicht am 23.06.2017 | 15:00 Uhr

Die Sängerin machte ihre Alben auf den Musikstreaming-Seiten wieder zugänglich und dadurch einen großen Gewinn.



Taylor Swift hat in den letzten beiden Wochen umgerechnet rund 355.000 Euro verdient.
Am 9. Juni machte die 27-Jährige ihre Musik wieder auf Streaming-Seiten wie Spotify und Apple Music zugänglich. Seitdem wurden ihre Alben alleine in den Vereinigten Staaten 4,75 Millionen mal aufgerufen und 'Billboard' veröffentlichte nun, wie viel Gewinn dieser Schritt der Sängerin einbrachte. Zum Vergleich: In der Woche zuvor konnte sie nur 47.500 Euro erwirtschaften.

Das Management der 'We Are Never Ever Getting Back Together'-Interpretin ließ am Tag vor der Wiederveröffentlichung auf Social Media verlauten: "Taylor will ihren Fans danken, indem sie ihre komplette Musik heute um Mitternacht auf allen Streamingdiensten zugänglich macht." Die fünf Alben sind seitdem wieder auf Spotify, Pandora, Tidal, Amazon und weiteren Plattformen erhältlich.

Grund soll gewesen sein, dass sich ihr letztes Album '1989' weltweit zehn Millionen Mal verkauft hat. Von vielen Seiten wird jedoch gemunkelt, dass dies mit Katy Perrys neuem Album 'Witness' in Zusammenhang steht, welches am selben Tag erschien.

Die beiden Sängerinnen liegen seit Jahren im Streit. Auslöser war damals, dass Taylor Katy beschuldigte, ihre Background-Tänzer gestohlen zu haben, seitdem zeigt sich die Musikerin unversöhnlich. Katy hingegen äußerte sich vor Kurzem im Interview mit Arianna Huffington wie folgt: "Es gibt größere Probleme in der Welt. Ich liebe sie und ich möchte das Beste für sie und ich denke, sie ist eine fantastische Songwriterin. Ich finde, dass wir beide, sie und ich, starke Frauen repräsentieren können, die trotz ihrer Differenzen zusammenkommen können."



Rita Ora: Neues Album

Veröffentlicht am 23.06.2017 | 09:15 Uhr

Rita Ora plant, ihr zweites Album im November auf den Markt zu bringen. Ganze fünf Jahre sind dann seit ihrem Debüt vergangen.



Rita Ora will im November ihr zweites Album veröffentlichen.
Die 26-jährige Sängerin hat seit ihrer Debüt-Platte 'Ora' aus dem Jahr 2012 keine weitere Musik auf den Markt gebracht. Nun hat Rita bekannt gegeben, dass Ende des Jahres ihr lang erwartetes zweites Album erhältlich sein wird. In einer Instagram-Live-Session erklärte die 'I Will Never Let You Down'-Intepretin: "Ich bin verrückt geworden, weil ich keine Musik rausbringen konnte, ich bin glücklich darüber und es macht mich froh, zu wissen, dass ihr immer noch da seid. Das Album kommt im November und es wird riesig. Ich habe ewig daran gearbeitet. Es sind einige unglaubliche Leute mit drauf und es gibt ein paar großartige Überraschungen."

Die Veröffentlichung von Ritas zweitem Album zögerte sich derart lange heraus, da sie sich in einem Rechtsstreit mit ihrem ehemaligen Label 'Roc Nation' befand. Die Musikerin hatte sich über die Verzögerungen beschwert und behauptete, dass ihre Anrufe nicht entgegen genommen wurden. 'Roc Nation' klagte dann wegen angeblicher Vertragsbrüche. Erst im Mai 2016 konnte eine Einigung erreicht werden, woraufhin die 'Hot Right Now'-Interpretin einen Vertrag mit 'Atlantic' unterschrieb, um an neuer Musik zu arbeiten. Eine Titel für die neue Platte ist bisher noch nicht bekannt.



Liam Gallagher: Schuppenflechte oder Kokain?

Veröffentlicht am 22.06.2017 | 15:00 Uhr

Hatte der Oasis-Star da etwa Koks im Haar? Von wegen. Er hatte sich lediglich die Kopfhaut aufgekratzt und war überall von Schuppen bedeckt.



Liam Gallaghers Fans dachten, seine Schuppenflechte wären Kokain - und snifften daraufhin an der Haut des Stars.
Im Jahr 1994 spielten Oasis zum ersten Mal beim Glastonbury-Festival in England. Damals litt der Musiker unter Schuppenflechte, was seine Fans wohl zu einer schwachsinnigen Aktion verleitete. So verrät er: "Ich erinnere mich daran, dass ich von der Bühne gekommen bin und mir meine Kleidung geraubt wurde. Ich erinnere mich auch daran, dass jemand gekommen ist, ein sehr seltsames Kind, das dachte, dass ich Kokain im Haar habe. Ich hatte Psoriasis, also habe ich natürlich den ganzen Tag über [an meiner Kopfhaut] gekratzt. Deshalb waren kleine weiße Stückchen und so ein Sch*** [an meinem Kopf]." Daraufhin sei es plötzlich rund gegangen, wie der Star im Gespräch mit 'Noisey' verrät: "Sie haben es aus meinem Haar rausgenommen, auf ihren Gaumen gelegt und es ihre verdammte Nase hochgezogen. Ich meinte so 'Okay'..."

Am Wochenende tritt der 44-Jährige erneut beim Glastonbury auf. Dort läuft er Gefahr, auf seinen verfeindeten Bruder Noel zu treffen. Dieser stellt dort nämlich die Oasis-Dokumentation 'Supersonic' vor. Das könnte also spannend werden...



Sir Paul McCartney: Kanye West machte ihn nervös

Veröffentlicht am 22.06.2017 | 10:45 Uhr

Die ungewöhnliche Kollaboration versetzte den Musiker erst ein wenig in Angst. Er befürchtete nämlich, dass alles schiefgehen könnte.



Sir Paul McCartney hatte erst ein bisschen Bammel davor, mit Kanye West zu kollaborieren.
Der Beatles-Star und der Rapper taten sich 2015 gemeinsam mit Rihanna zusammen, um den Song 'FourFiveSeconds' aufzunehmen. Wie der Musik-Gigant jetzt verrät, musste er sich anfangs selbst gut zureden, bevor er sich zu dem Schritt überwinden konnte. Er erklärt: "Ich bekam einen Telefonanruf und mein Manager sagte 'Kanye West würde gerne mit dir arbeiten.' Und ich meinte 'Ja, wir machen es.' Ich war erst ein wenig nervös, weil ich dachte, es könnte schrecklich schief gehen. Aber ich war fasziniert, zu sehen, was er vorhatte und wie er es machen würde. Und es war ein sehr faszinierender Prozess."

Über die Zusammenarbeit offenbart der 75-Jährige: "Man schreibt tatsächlich keine Songs. Es ist eher so, dass man redet und ein wenig hin- und herdiskutiert und man dann alles auf seinem Handy aufnimmt. Und dann geht er weg. Und es ist im Grunde seine Aufnahme. Aber es war toll, es zu machen, weil ich nicht so arbeite."

Anfangs habe sich der Veröffentlichungsprozess der Single ziemlich gezogen. Im Gespräch mit Comedian Tim Minchin enthüllt der Musiker:: "Ich habe drei Monate gewartet, nachdem wir fertig waren. Ich habe nichts gehört außer 'Hey Bro, was geht ab?' Aber ich habe mir gedacht, soll ich jetzt fragen 'Haben wir einen Song geschrieben? Kommt eine Aufnahme dabei raus?' Und dann kam es und es war ein Rihanna-Song... Ich meinte 'Das ist super! Ich muss anrufen und fragen: Bin ich da drauf?' Und er meinte 'Oh, ja. Du bist der Gitarrist.' Ich sagte 'Ich erinnere mich nicht.'"



Jay-Z verschiebt Tour

Veröffentlicht am 22.06.2017 | 09:15 Uhr

Der Musiker möchte lieber etwas Zeit mit seinen neugeborenen Zwillingen verbringen. Seine anstehende Tour wurde vom Sommer in den Herbst verschoben.



Jay-Z hat den Zeitplan seiner kommenden Tour nach hinten verschoben.
Eigentlich sollte es für den Rapper bereits im August losgehen, aber wegen der Geburt seiner Zwillinge hat er den Tourstart jetzt auf Herbst verschoben.

Ein Insider verriet gegenüber 'Page Six': "Es kommt eine Tour. Eigentlich war sie für Sommer geplant, wurde aber wegen der Kinder in den Herbst verschoben." Sein neues Album '4:44', das seit Wochen beworben wird, erscheint aber bereits Ende des Monats. Allerdings erst einmal nur auf dem Streamingdienst 'Tidal' und im amerikanischen Handy-Netz 'Sprint'. Marcelo Claure, Chef von 'Sprint', bestätigte die Neuigkeiten selbst in einem Statement: "Jay-Z ist eine weltweite Ikone und wir geben unseren Kunden die unglaubliche Möglichkeit, zu den aller ersten zu gehören, die sein Neues Album '4:44' erfahren dürfen." Klingt vielversprechend. Den ganz neugierigen Fans wurde nun aber bereits ein kleiner Vorgeschmack geliefert. In seinen Song 'Adnis' kann auf YouTube schon einmal reingehört werden.

Und der Musiker hat für die Platte offenbar noch ein paar Überraschungen im Gepäck. Vor Kurzem wurde er mit Damian Marley in Jamaika gesehen und dieser bestätigte dann kurz darauf, dass sie gemeinsam im Studio gewesen seien. Vielleicht gibt es ja sogar eine Kollaboration von den beiden Musikern auf dem Album? Die Fans würde das sicher freuen. Da kann man die Tour-Verschiebung doch auch ganz leicht verzeihen.



Owl City: Sein Hit-Geheimnis

Veröffentlicht am 22.06.2017 | 07:00 Uhr

Was hat der Sänger sich bei der seltsamen Songzeile nur gedacht? Fast 8 Jahre später erklärt er die Mathematik hinter den Lyrics.



Owl City hat das Geheimnis seines Mega-Hits 'Fireflies' verraten.
Mit der Single katapultierte sich der Sänger 2009 an die Spitze der Charts und holte weltweit sogar sechs mal Platin. Allerdings haben die Fans bis heute über eine bestimmte Zeile des Songs spekuliert. Nun hat er verraten, was sie bedeuten soll.

Der Musiker, der mit richtigem Namen AdamYoung heißt, beantwortete die Fan-Frage jetzt auf Twitter. Ein Anhänger konnte wegen der verwirrenden Liedzeile "Cause I'd get a thousand hugs / From 10,000 lightning bugs / As they tried to teach me how to dance" (deutsch: Weil ich 1.000 Umarmungen von 10.000 Glühwürmchen bekam, als sie versucht haben, mir das Tanzen beizubringen) offenbar acht Jahre lang nicht schlafen. Er fragte: "Haben dich alle 1.000 Glühwürmchen 1.000 mal umarmt oder nur 1/10 davon?"

Der zurecht verwirrte Fan bekam von dem Sänger sogar eine Erklärung: "Ich bekam 1.000 Umarmungen von 10.000 Glühwürmchen, was zusammen 10.000.000 Umarmungen macht. Der Song erklärt ganz klar, dass der gewöhnliche Laie seinen Augen nicht trauen würde, wenn 10.000.000 Glühwürmchen die Welt erleuchten würden und er würde auch nicht glauben, dass eine Gruppe von 10.000 in einem Kollektiv in der Lage ist, einen Menschen zu umarmen. Andererseits kann ein Schwarm von Glühwürmchen einen Menschen umarmen und quasi eine Umarmung geben, was ein einziges Glühwürmchen nicht könnte. Demnach wurde ich 1.000 mal von 10.000 leuchtenden Insekten umarmt." Achso. Alles klar...



Einbruch bei Scorpions-Gitarrist Rudolph Schenker

Veröffentlicht am 21.06.2017 | 17:30 Uhr

Der Rocker hat eine wahre Horror-Nacht hinter sich. Jemand hat sich Zugang zu seinem Haus verschafft und seine Familie bedroht.



Bei Scorpions-Gitarrist Rudolph Schenker wurde eingebrochen.
Der 68-Jährige musste diese Woche einen wahren Alptraum erleben: Jemand verschaffte sich unbefugten Eintritt zu seinem Haus und bedrohte seine Familie. Besonders für seine Lebensgefährtin war es ein Horror-Erlebnis.

In der Nacht zu Montag (19. Juni) wurde in das Haus des Rockers eingebrochen. Der Täter bedrohte seine Lebensgefährtin Tatyana Sazonova mit einer Schusswaffe, raubte sie aus und versuchte im Anschluss, sich mit ihr als Geisel davon zu machen. Der 36-jährige Einbrecher, der aus Deutschland stammt, konnte allerdings noch in dem Haus in Bothmer (Schwarmstedt) von der Polizei überwältigt und festgenommen werden. Der Freundin des Musikers gelang es zuvor, den stillen Alarm auszulösen und damit unbemerkt die Einsatzkräfte zu informieren. Die 33-Jährige hatte währenddessen große Angst, da auch ihr gemeinsamer zweijähriger Sohn währenddessen im Haus war und schlief. Auf Anfrage des Nachrichtenportals 'Neue Presse' teilte die zuständige Polizeidienststelle Heidekreis mit, dass der Eindringling am Montag einem Haftrichter vorgeführt worden sei und ein Haftbefehl erlassen wurde.

Rudolf Schenker war während des Einbruchs mit seiner Band unterwegs, da die Scorpions einen Auftritt beim 'Graspop'-Festival in Belgien hatten. Zu dem dramatischen Vorfall wollten sich aber weder er und seine Partnerin noch die Bandmitglieder äußern. Allerdings stand der Sänger der Band, Klaus Meine, nur wenige Stunden nach dem Einbruch wieder auf der Bühne und spielte auf dem Geburtstag seines Freundes, Neurochirurg Ma­djid Samii, im 'Theater am Aegi' in Hannover.



Miley Cyrus: Weisheiten über die Musikindustrie

Veröffentlicht am 21.06.2017 | 15:00 Uhr

Die Ex-Disney-Darstellerin stand schon von klein auf im Rampenlicht. Das habe sie abgehärtet - doch ihre kleine Schwester soll bessere Erfahrungen machen.



Miley Cyrus hat nach all den Jahren in der Musikindustrie ihre Lehren daraus gezogen.
Die 'Malibu'-Hitmacherin gibt zu, dass es sehr hart war, im Rampenlicht aufzuwachsen. Die Leute würden Kinder nämlich wie Erwachsene behandeln

Für ihre kleine Schwester Noah, die ebenfalls als Musikerin durchstarten will, wünscht sich Miley deshalb, dass sie bessere Erfahrungen macht: "Ich denke, es verbraucht dich und macht dich wachsam und ich will nicht dass sie so wird." Auch die Art und Weise, wie man sich kleidet und denkt, würde sich verändern: "Denn du willst den Leuten gefallen." Miley fügt hinzu: "Ich hoffe wirklich, dass sie nie diesen Druck fühlt. Ich hoffe, die Leute respektieren sie und machen sie nicht zu etwas, was sie nicht ist."

Ganz besonders einen Rat gibt sie der 17-Jährigen mit auf den Weg: "Ich sage Noah immer: 'Aktiviere deine Instagram-Kommentare nicht. Lies niemals etwas, was jemand über dich sagt. Google dich nicht selbst.'" Mittlerweile würden sich die Schwestern besser über ihre Erfahrungen im Showbusiness austauschen können: "Jetzt, da Noah auf Tour ist, versteht sie es besser als je zuvor, wie kräftezehrend es ist. Sie versteht jetzt, wie hart es ist." Im Gespräch mit Elvis Duran auf dem 'Label Defiers'-Podcast erklärt die Künstlerin: "Ich bin wirklich stolz auf das, was sie tut. Ich glaube, sie hat mich nicht mal stark involviert... Sie wollte einfach nur auf ihren eigenen Füßen stehen und rausgehen, ohne dass es irgendwas mit mir zu tun hat."



Foo Fighters kündigen neues Album 'Concrete and Gold' an

Veröffentlicht am 21.06.2017 | 09:15 Uhr

Die amerikanische Rockband hat mit ihrem neunten Studioalbum lange auf sich warten lassen. Nun steht der Veröffentlichungstermin fest und ein Festival ist geplant.



Die Foo Fighters werden ihre neue Platte im September veröffentlichen.
Eigentlich sollte die neue Platte der amerikanischen Rockband schon früher veröffentlicht werden. Doch dann kam ihnen das 'Glastonbury Festival' in den Weg. Über das Großkonzert am Samstag (24. Juni) sagte Gitarrist Chris Shiflett gegenüber 'musicfeeds.com.au': "Es kommen bald ein paar Shows. Ich bin mir nicht sicher, was der Plan für das nächste Album ist, aber es kommt sicher irgendwann eins. Aber im Moment konzentrieren wir uns auf die Gigs im Sommer und auf die Festivals. Da wird sicher noch was kommen. Und wenn die Machthaber, die diese Informationen manipulieren, wollen, dass die Welt es weiß, werden sie es schon allen verraten."

Doch nun haben sie es selbst auf Facebook verraten und angekündigt, dass ihr neuntes Studioalbum 'Concrete and Gold' heißen und am 15. September 2017 erscheinen wird. Erste Songs ihrer neuen Platte teaserten die Foo Fighters bereits: so konnten sich ihre Fans bereits über die Singles 'Run' und 'Lah Di Da' freuen. Frontmann Dave Grohl berichtet nun laut 'Musikexpress' stolz von seinem neuesten Werk: "Ich wollte das Foo-Fighters-Album mit dem fettesten Sound aller Zeiten machen. Eine gigantische Rock-Platte, aber mit einem Greg-Kurstin-esken Feeling für Melodie und Arrangement... eine Motörhead-Version von 'Sgt. Pepper'... oder so etwas in der Art." Aber die Band hat auch noch eine zweite Überaschung in petto: denn am 7. Oktober werden sie mit 'Cal Jam 17' ihr erstes eigenes Festival in Kalifornien veranstalten, zu dem neben Queens of the Stone Age und Liam Callagher auch unter anderem Cage The Elephant und The Struts kommen sollen.



Depeche Mode verlängern ihre 'Global Spirit'-Tour

Veröffentlicht am 21.06.2017 | 09:15 Uhr

Die dreiköpfige britische Band hat erst vor zwei Monaten ihr neuestes Album herausgebracht und schon Stürmen die Fans die Hallen. Nun verlängern sie ihre Tour.



Depeche Mode haben weitere Konzerte in Deutschland angekündigt.
Erst im März hatte die Kultband um Frontmann Dave Gahan ihr 14. Studioalbum, 'Spirit', veröffentlicht. Nur wenige Wochen später ging es dann schon auf große Tour. Mit dabei sieben deutsche Städte. Da der Fan-Ansturm aber wieder einmal größer als erwartet war, überrascht die Band ihre Fans nun mit einer erfreulichen Nachricht: die dreiköpfige Synthie-Pop-Gruppe wird für neun weitere Termine nach Deutschland kommen und für die Fans spielen, die bisher kein Ticket ergattern konnten! Auf ihrer 'Global Spirit'-Tour wollen sie laut 'Musikexpress' dann die neuesten Songs ihres Albums spielen, welches der Nachfolger ihres 2013 veröffentlichten 'Delta's Machine' ist. Von ihrem neuesten Werk schwärmte Gahan erst vor kurzem auf Facebook: "Wir sind außergewöhnlich stolz auf den Sound und die Energie von 'Spirit' und wir sind begeistert, wieder auf Tour zu gehen, um es mit unseren Fans weltweit zu teilen."

Erst vor wenigen Wochen hatte die Band mit üblen Vorwürfen auf sich aufmerksam gemacht. So hatte der Anführer der Alt-Right-Bewegung, Richard Spencer, die Sänger als "die offizielle Band der Alt-Right-Bewegung" bezeichnet. Zudem stünde die Musik für "existenzielle Angst, Schmerzen, Sadismus, Horror, Dunkelheit". Doch ein Sprecher der Band distanzierte die Briten sofort von der rechten Gruppierung und stellte gegenüber 'Esquire' klar: "Depeche Mode haben keinerlei Verbindung zu Richard Spencer oder Alt-Right, und sie unterstützen sie auch nicht. Das ist eine ziemlich lächerliche Behauptung." Der Vorverkauf für Tickets der Verlängerung ihrer Tour startet am 23. Juni um 10:00 Uhr bei 'Eventim'.



George Ezra war besorgt

Veröffentlicht am 20.06.2017 | 15:00 Uhr

Der Musiker spricht über die Produktion seines neuen Albums, nachdem er sich in den letzten Jahren aus dem Rampenlicht zurückgezogen hatte.



George Ezra ist zurück.
Der 24-Jährige spricht im Interview darüber, eine besorgte Person zu sein und über den Optimismus, der hinter seinem neuen Album steckt. Im Jahr 2014 schaffte der aus Bristol stammende Sänger mit der Hitsingle 'Budapest' seinen Durchbruch. Doch danach zog sich der Blondschopf zurück: Er verzichtete auf sein Handy, vermied es, apokalyptische Neuigkeiten zu lesen und lernte, sich selbst zu akzeptieren. Von dieser Isolation handelt nun sein neues Album (für das es jedoch noch keinen Erscheinungstermin gibt). Mit seiner neuen Single 'Don't Matter Now' und einer "geheimen" Tour durch das Vereinigte Königreich begibt er sich nun wieder zurück ins Rampenlicht.

In seinem neuen Album geht es darum, sich auch einmal von der Welt abzuschotten. Aber wie George gegenüber dem Magazin 'NME' verrät, möchte er auch nicht falsch verstanden werden. Er erklärt: "Ich sage nicht, dass es okay ist, dass sich die Leute gar nicht für die Probleme der Welt interessieren. Es ist mehr so, dass ich die Songs für mich selbst schreibe. Ich behaupte auch nicht, dass ich die Antwort auf alle Fragen habe. Ich denke nur, dass sich manche von uns keinen Gefallen tun, wenn sie sich immer mit allem auseinandersetzen."

Beim Schreiben der Songs sei der Musiker dieses Mal durch einen schwierigen Prozess gegangen: "Zum ersten Mal war ich eine besorgte Person. Ich habe mich selbst davon überzeugt, dass nur ich es war, dass andere Menschen mir sagen können, was in meinem Kopf vorging. Aber ich begriff, dass es niemand wusste."



Lorde möchte Grenzen überschreiten

Veröffentlicht am 20.06.2017 | 12:15 Uhr

Die Sängerin spricht über ihr neues Album und verrät, was hinter ihren Singles 'Green Light' und 'Perfect Places' steckt.



Lorde findet, man soll sich Herausforderungen stellen.
Die 20-Jährige veröffentlichte vor Kurzem ihr zweites Studioalbum 'Melodrama' und verrät nun, dass ihre Single 'Green Light' von ihrem Entschluss, künstlerische Grenzen überschreiten zu wollen, motiviert war. Sie sagt: "Ich wollte mich immer auf die Dinge stürzen, die herausfordernd, beängstigend und aufregend sind und ich hatte einfach kein Bedürfnis mehr nach Schlagzeugbeats und Gesang. Denn diese Art von Liedern waren zwei Jahre lang an der Chartspitze." Sie ist der Meinung, dass mit diesen Songs übertrieben wurde. Zwar sei sie ein Fan von Minimalismus, dennoch habe sie einen anderen Weg finden wollen, um ihre Gefühle auszudrücken.

Und auch zu 'Perfect Places', das sie bereits vor dem offiziellen Erscheinungstermins ihres Albums veröffentlichte, äußert sie sich gegenüber 'The Spinoff': "Ich habe die Schlagzeilen gehasst, das Wetter und auch das Gefühl... Bowie ist tot, Prince ist tot und George Michael ist tot. Und was ist übrig geblieben? Ich möchte nicht mit Twitter alleine in meinem Haus sitzen und alles ist einfach so abgef***t." Der einzige Weg, um mit all dem klarzukommen, sei, einen perfekten Platz zu finden, zu dem man gehen könne, selbst wenn es nur für einen Abend sei.



Liam Gallagher möchte die Rockmusik retten

Veröffentlicht am 20.06.2017 | 12:15 Uhr

Der Sänger findet, dass sich Rockmusik heutzutage zu wenig abhebt und möchte dem Verkommen von Gitarren entgegenwirken.



Liam Gallagher verspricht, dem Verkommen der modernen Musik entgegenwirken zu wollen.
Der 44-Jährige, der im kommenden Oktober sein Debüt-Soloalbum 'As You Were' veröffentlichen wird, kritisiert junge Rockstars, sich kaum von Popmusik abzugrenzen. Er sagt: "Ich liebe Musik genauso sehr wie jeder andere. Aber ich sehe, dass ich mir immer wieder denke: 'Lass es, Kumpel, du kannst es besser als so.' Heutzutage kann man eine Gitarrenband nicht mehr von einer Popband unterscheiden. Sie haben zwar Gitarren umhängen, aber ich kann keine Gitarren hören. Die haben sie nur um, weil sie zu ihren Schuhen passen." Die Bands würden zwar behaupten, Gitarrenmusik retten zu wollen. Liams Meinung nach sei dies aber nur möglich, wenn man dazu auch Gitarren benutzt.

Der ehemalige Oasis-Sänger beschuldigt sie außerdem, dass sie langweilig seien und zu wenig Leidenschaft hätten und findet, dass sich die Musiker mittlerweile verhielten wie Fußballmanager. Der Brite fügt gegenüber Dave Fanning hinzu: "Aus ihren Mündern kommt nie etwas Interessantes. Sie trauen sich nie, ihren Mund zu öffnen, falls ihre kleine Karriere zusammenfällt. [...] Sie sagen immer die gleichen Dinge. Los, Leute, gebt uns ein bisschen Leidenschaft."



Hanson Brothers lästern über Justin Bieber

Veröffentlicht am 20.06.2017 | 07:00 Uhr

Die Band lässt kein gutes Wort an Justin Bieber. Dieser wurde kürzlich wegen seiner fehlenden Sprachkünste kritisiert.



Die Boygroup Hanson Brothers finden keine guten Worte über Justin Bieber.
Bestehend aus den Brüdern Zac Hanson, Taylor Hanson und Isaac Hanson, kann sich die 90er-Band beim Interview mit dem australischen Radiosender 'Hit107' nicht zurückhalten. Die Band nimmt an einem Spiel teil, bei dem sie raten müssen, wer den Song singt und bei Justin Biebers Version of 'Despacito' stocken die Brüder. Zac gibt zu, dass er noch nie von dieser gehört hat und fragt: "Kann ich einfach nur sagen, dass ich froh bin, dass ich nicht wusste, was das war?" Der Sänger setzt noch einen drauf: "Ich bevorzuge, dass ich keine Geschlechtskrankheiten bekomme, wann immer Justin Bieber irgendwie in meine Nähe kommt oder in die Nähe meiner Ohren... Ich bin [raus]."

Der 23-jährige Justin Bieber geriet öffentlich für seine Unfähigkeit, den 'Despacito'-Hit bei Konzerten zu singen in die Kritik. Fonsi hat den Star kürzlich jedoch erst dafür verteidigt. Der eigentliche 'Despacito'-Hitmacher äußerte sich gegenüber 'ABC News Radio': "Ich beschuldige ihn nicht, [den Songtext] nicht zu wissen, und ich denke, wir müssen ihm ein kleines Zuspiel geben, weil es nicht seine Hauptsprache ist... Wir können nicht erwarten, dass es der Junge einfach aus dem Nichts perfekt hinbekommt."



Lorde: Trennung war wichtig für ihre Musik

Veröffentlicht am 19.06.2017 | 17:30 Uhr

Die Sängerin spricht im Interview über ihr neues Album 'Melodrama', über Trennungen, das Alleinsein und Freundschaften.



Lordes 'Melodrama', das am Freitag (16. Juni) erschien, ist ein Album über das Alleinsein.
Das verrät die Musikerin nun im Interview mit 'klatsch-tratsch.de'. Erst letztes Jahr hatte sie sich von ihrem Freund, dem Fotografen James Lowe getrennt, nachdem sie seit ihrem 16. Lebensjahr mit ihm zusammen gewesen war. Nun, mit 20, sei es das erste Mal, dass sie im Erwachsenenalter auf sich allein gestellt sei. Für diese Erfahrung sei sie jedoch dankbar und auch für ihre Musik sei dieser Schritt ein sehr wichtiger gewesen: "Es hat mir für die Musik einen neuen Blickwinkel gegeben." Dabei verdeutlicht sie aber: "'Melodrama' ist kein Trennungsalbum."

In ihrer Single 'Liabilty' singt die Neuseeländerin zum Beispiel davon, wie es ist, den Erwartungen anderer nicht gerecht zu werden und "zu viel für eine andere Person zu sein." Dies hänge vor allem mit ihrer Berufswahl zusammen, wie die Künstlerin weiter erklärt. Sie sagt: "Es gibt Momente, in denen ich mich selbst bemitleide, weil mir irgendwann klar wurde, dass es echt schwierig ist, mit mir befreundet zu sein. Wer sich in meiner Nähe aufhält, wird im Internet gestalkt oder findet sich auf Fotos wieder, wo wir zusammen im Park spazieren gehen. [...] Manchmal ziehen sich Menschen [dann] zurück."

Trotzdem habe sich Lordes Freundeskreis dadurch, dass sie mit 16 Jahren und ihrem Debütalbum 'Pure Heroine' den Durchbruch schaffte, nicht wirklich verändert. Und sie ist der Meinung, auch wenn sie andere Lebensumstände hätten, seien die Erfahrungen, die sie machen würden, einander immer noch sehr ähnlich.

Im Spätherbst wird die 20-Jährige auf ihrer Welttournee auch einige Stopps in Deutschland machen und München (11. Oktober), Köln (14. Oktober) und Berlin (15. Oktober) besuchen.



Jay Z bestätigt neues Album und Film

Veröffentlicht am 19.06.2017 | 10:45 Uhr

Der Rapper kündigt auf Twitter an, dass Ende des Monats sein erstes Album seit vier Jahren erscheinen wird. Zudem wird auch ein Film veröffentlicht werden.



Jay Z hat angekündigt, ein neues Album sowie einen Film mit dem Titel '4.44' herauszubringen.
Sein Musikstreamingdienst Tidal teilte dazu ein 30 Sekunden langes Video auf Twitter, in dem der neue Song 'ADNIS' zu hören ist. Das Musikvideo ist hochkarätig besetzt: ''Moonlight'-Darsteller Mahershala Ali stellt einen Boxer dar und Danny Glover seinen Trainer. Schauspielerin Lupita Nyong'o ist ebenfalls zu sehen. In einem weiteren Post wurde das Erscheinungsdatum des Albums bekannt gegeben: Es ist der 30. Juni.

Der Track, der bereits jetzt zu hören ist, scheint ein Brief an den Vater des 47-Jährigen zu sein. Er rappt: "Brief an meinen Vater, den ich nie schrieb/ Reden, die ich vorbereitete, aber nie hielt/ Worte auf einem Papier, das ich nie lese/ Prosa, die ich nie niederschrieb, die blieb in meinem Kopf."

Es wird erwartet, dass der Film '4.44' lediglich bei Tidal durch eine Partnerschaft mit 'Sprint' veröffentlicht wird. Bereits Anfang des Monats wurden in New York City Reklametafeln mit dieser Nummer gesichtet. Es wird das erste Album des Musikers seit 'Magna Carta Holy Grail' sein, das im Jahr 2013 erschienen war.