Steirischer Erfindergeist – Tag des geistigen Eigentums

457 – So viele Ideen und Patente sind letztes Jahr 2016 in der Steiermark am Patentamt angemeldet worden. Im Österreichvergleich liegen wir damit an dritter Stelle.

Aber, wie wird man eigentlich Erfinder? Welche Probleme und Schwierigkeiten gibt es, auf dem Weg seine Idee auch umzusetzen? Wir haben uns mit zwei erfolgreichen steirischen Start Ups darüber unterhalten.

 

NUKI

 
Das Team von NUKI, rund um die beiden Brüder Jürgen und Martin Pansy, hat sich zum Ziel gesetzt, den Haustürschlüssel zu ersetzen.

 
Erklärt Martin Pansy. Was ist, wenn ich jetzt aber mein Handy verliere?

 
Übrigens – NUKI ist auch in allen anderen Sicherheitsfragen unbedenklich. Für alle Hobbyerfinder: Was braucht es, um richtig durchzustarten und erfolgreich zu sein?

 
Was muss man noch bedenken?

 
Weitere Infos zu NUKI gibt es auch auf der Homepage – https://nuki.io/de/


 

EXCHIMP

 
Hinter EXCHIMP stehen mit Stefan Ponsold und Philip Slapar zwei Jungs aus Graz, die bereits mit ihrer ersten Erfindung, dem Sunnybag, sehr erfolgreich unterwegs sind. Nach der portablen Ladestation in Form einer Tasche oder eines Rucksacks, gibt’s jetzt das neue Projekt EXCHIMP.

 
Mit Hilfe einer speziellen Brille tauchen wir ein in die Welt der virtuellen Realität (kurz VR)

 
Erklärt Philip Slapar. VR-Brillen gibt’s ja schon am Markt, entweder mit Konsole oder in Verbindung mit einem Handy – was ist der Unterschied von EXCHIMP im Vergleich zur Konkurrenz?

 
Für Slapar ist beim Thema Erfinden eins ganz besonders wichtig!

 
Trotzdem, etwas zu Erfinden ist nicht so einfach!

 
Infos zu ExChimp und zur bevorstehenden Kickstarter Kampagne ab 28.4 gibt’s unter www.exchimp.com