Verkehrssicherheit zum Schulanfang

Am 11. September geht es für Kärntens Schüler wieder los! Deshalb gilt besondere Vorsicht vor allem jetzt zum Schulbeginn, denn für viele ist es auch das erste Mal am Schulweg. Die besten Tipps für einen sicheren Schulweg haben wir hier für euch.


Sicherer Schulweg

Bei Schulanfängern kann es hilfreich sein den Schulweg ein paar Tage zuvor mit den Kindern abzugehen und auf die Gefahren aufmerksam zu machen.

Der kürzeste Weg muss nicht immer der sicherste sein. Benutzt daher wenn möglich Schulwege, die durch Fußgängerübergänge, Verkehrspolizisten, Verkehrs- und Fußgängerampeln gesichert sind.

Richtiges und falsches Verkehrsverhalten

Erklärt euren Kindern warum es so wichtig ist erst bei Grün zu gehen oder immer nach Links und Rechts zu sehen bevor man die Straße überquert und überprüft gelegentlich das eingeübte Verhalten eurer Kinder.

Falsches Verkehrsverhalten anderer Verkehrsteilnehmer sollte ebenfalls erklärt werden und gibt gleichzeitig eine Chance zu Zeigen, wie es richtig gehört.

Früh genug losgehen kann Leben retten. Denn Zeitnot und Stress kann zu falschem Verkehrsverhalten und Unachtsamkeit führen und erhöht das Unfallrisiko.

Schulbus

8529659_wocheFotocredit: woche.at / meinbezirk.at

Häufig ereignen sich Unfälle auch im Haltestellenbereich von Schulbussen. Schüler vertreiben sich die Wartezeit oft mit Spielen, ohne auf den Verkehr zu achten und übersehen dabei das Einfahren von Schulbussen.

Auch beim Ein- und Aussteigen aus dem Bus und beim anschließenden Überqueren der Fahrbahn ist höchste Vorsicht geboten. Kinder sollten an der Bushaltestelle mindestens einen Meter von der Gehsteigkante entfernt stehen. Vor allem sollten sie nicht vor oder hinter dem haltenden Bus über die Straße laufen, sondern warten, bis dieser die Haltestelle wieder verlassen hat.

Fahrt mit dem eigenen PKW

Achtet darauf, dass alle Personen im Auto immer angeschnallt sind.

Kinder sollten so aussteigen können, dass sie sich auf der Verkehr abgewandten Seite befinden und nicht mehr die Straße queren müssen.

Die vor den Schulen angebrachten Halteverbots- und 30 km/h-Zonen sind zum Schutz der Kinder eingerichtet worden und sollten dringend eingehalten werden.

Sehen und gesehen werden

Fotocredit: © KLEINE ZEITUNG / Markus Traussnig

Auffällige helle Kleidung oder Warnwesten, vor allem bei Dämmerung, Nebel und Dunkelheit, werden von anderen Verkehrsteilnehmern schneller und besser gesehen.

 

Achtung Smartphone

Child busy playing the smartphone mobile games does not pay attention to the moving car. Boy child playing mobile games on smartphone on the street

Viele Kinder besitzen bereits in der Volksschule ein eigenes Smartphone und der Schulweg verleitet oft dazu sich damit zu beschäftigen.

Doch gerade im Straßenverkehr kann diese Ablenkung schnell gefährlich werden, da Kinder noch mehr als Erwachsene in ihrer eigene Welt vertieft, alles andere ausblenden können.

Aufklärung und vorbildliches Verhalten hilft!

Checkliste

  • Schulweg öfters abgehen!
  • Erklären warum das richtige Verhalten so wichtig ist im Straßenverkehr!
  • Falsches Verhalten anderer verständlich machen und richtiges Verhalten vorzeigen!
  • Helle Farben, reflektierende Westen oder Anhänger helfen im Straßenverkehr gesehen zu werden!
  • Hände weg vom Smartphone im Straßenverkehr! (Sowohl Kinder, Erwachsene, Fußgänger oder Autofahrer)
  • Ein Vorbild sein!